Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Da müssen wir durch. Vom 2. bis zum 30. November schließen wir unser Klubheim wieder. Es besteht ein absolutes Betretungsverbot. Ausnahmen, um z.B. wichtige Unterlagen aus dem Klub zu holen, müssen bei unserem Hygienebeauftragten Manfred Stejskal beantragt werden.

HSK 20: Der Auftakt

Der erste Abend der HMM 2020 war ein zweigeteilter Abend. In der ersten Phase gerieten wir gegen Fischbek IV in Rückstand. Als ich zum ersten Mal auf den Spielstand guckte, stand es 0:2, etwas später 2:3 gegen uns. Das war recht unangenehm.

Kristina und Mathias hatten ihre Partie verloren, Klaus hatte gewonnen. Stani hat mit den weißen Figuren an Brett 3 gegen den DWZ-stärksten Spieler (1650) von Fischbek IV ein Remis geschafft. Ich selber habe gegen eine von mir schlecht behandelte Verteidigung meines Gegners (e4-g6) ebenfalls Remis gespielt, da mein Gegner einen schweren Fehler von mir nicht bestraft hat. Es war nicht mehr viel Luft, um noch weitere Punkte abzugeben.

Olli und Nikolai haben dann aber ihre Partien für sich entschieden. Olli hat kommentiert, dass sein Gegner eine falsche Abtausch-Reihenfolge gewählt hat. Aus Nikolai habe ich diesmal nur kurz und bündig den Satz herausbekommen: „Die Stellung war kompliziert.“ Es stand jetzt jedenfalls 4:3 für uns. Ich habe aufgeatmet.

Als letzte Partie lief noch die von Wilhelm. Sie sah für mich heikel aus. Die Grünfeld-Indische Partie war in eine unsichere Phase eingetreten. Ein am Königsangriff beteiligter Turm von Wilhelm wurde schwer attackiert. Es hat nach meiner Erinnerung auch die Qualität gekostet. Wilhelm hat aber trotzdem die Partie für sich entscheiden können.

Am Ende haben wir mit 5:3 die 1. Runde der HMM 2020 gewonnen. Es war ein schwieriger Abend mit einem letztlich guten Ausgang für HSK20. Durchhaltevermögen und der nötige Biss haben die Weichen für uns gestellt, am Ende ein guter Auftakt. Wir freuen uns auf eine spannende Saison.

Neueste Beiträge