Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Da müssen wir durch. Vom 2. bis zum 30. November schließen wir unser Klubheim wieder. Es besteht ein absolutes Betretungsverbot. Ausnahmen, um z.B. wichtige Unterlagen aus dem Klub zu holen, müssen bei unserem Hygienebeauftragten Manfred Stejskal beantragt werden.

HMM, 1. Runde (6)

In der Stadtliga A schlug André Holds HSK 5 den Barmbeker SK im ersten Spitzenkampf mit 4½:3½. Bei der 4:3-Führung dank IM Evgueni Chevelevitch am Spitzenbrett und der Frauen-Power von Anja und Regina musste Valerian Giraud mit der Qualität gegen zwei Freibauern Remis halten, um den Mannschaftssieg zu sichern.

Auch im Bruderkampf der Stadtliga B zwischen Ernst Kunz‘ HSK 8 und Johann Sanders HSK 9 ging’s heiß her: Der 5:3-Sieg der Favoriten gegen den Aufsteiger war hart erkämpft.-  –

Auch der zweite Bruderkampf in der Kreisliga C war knapp: Mit 4½:3½ behauptete sich Werner Krauses HSK 22 gegen Jörn Behrensens HSK 21.

In der Kreisklasse A verlor Viktor Roschkes HSK 26 gegen die die Schachfreunde Sasel 5 mit 3:5. – Und auswärts musste sich Christian Zickelbeins HSK 30 nach einer 4:1-Füjrung beim SKJE 6 noch mit einem letztlich gerechten 4:4 Unentschieden begnügen.

Sieben HSK Teams beendeten die 1. Runde. Die Gesamtbilanz der Auftaktrunde ist bei sieben Bruderkämpfen mit +6 =2 -4 sowie 46:46 Brettpunkte annähernd ausgeglichen.

Neueste Beiträge