Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Im HSK-Schachzentrum wird wieder Schach gespielt.

Es gelten die Bedingungen der Hamburger Corona-Verordnungen.

Der gesamte Spiel- und Trainingsbetrieb findet nach dem 2 G+ Modell (Zutritt im ganzen Haus nur, wenn genesen oder geimpft jeweils mit zusätzlichem Test oder wenn dreimal geimpft, außerdem gibt es eine Maskenpflicht) statt. Das gilt auch für alle Mannschaftskämpfe. Jugendliche bis einschl. 15 gelten als geimpft und benötigen auch keinen Test.

Einen offenen Spielbetrieb auch für Gäste gibt es jeden Freitag von 18:30 – 22:00 Uhr. Teilnahme ebenfalls nur nach dem 2 G+ Modell (Teilnahme nur , wenn genesen oder geimpft jeweils mit zusätzlichem Test oder wenn dreimal geimpft, außerdem gibt es eine Maskenpflicht). Anfragen über schachklub@hsk1830.de.

HMM, 4. Runde (4)  

Zu Hause gewann Frank Palms HSK 6 in der Stadtliga A zum zweiten Mal 4½:3½, diesmal gegen den SC Königsspringer 3, und kletterte ins Mittelfeld. –

In der Kreisliga D schlug Gunnar Klingenhof HSK 23 die Schachfreunde Sasel 3 mit 6½:1½ und spielt um Platz 2.. –

Und Haue Blix‘ HSK 32 gewann in der Basisklasse B gegen den Volksdorfer SK 3 mit 3:1. –

Auswärts war Johann Sanders HSK 9 in der Stadtliga B ersatzgeschwächt beim FC St. Pauli 4 ohne Chance und verlor 2½:5½.-

Dagegen holte Frau Neubauers HSK 15 in der Bezirksliga D mit 5½:2½ beide Punkte vom Tabellennachbarn  Schachfreunde Sasel 2 durchaus eine Aufgabe.

HMM, 2. Runde (8)

In der Bezirksliga C verlor Carsten Wiegands HSK 13 knapp mit 3½:4½ gegen den SKJE 4. – Den Bruderkampf in der Stadtliga A verlor Frank Palms HSK 6 gegen Werner Schirmers/André Holds HSK 5 mit 2:6. – In der Kreisliga D zwischen Gunnar Klingenhofs HSK 23 und Sebastian Karpes HSK 24 war’s knapper: Auch hier gewannen die Favoriten von HSK 23, aber beim 4½:3½ profitierten sie von einem kampflosen Gewinn am Spitzenbrett. –  Auswärts musste Werner Krauses HSK 22 in der Kreisliga C beim Barmbek SK 4 mit einem 4:4 zufrieden sein.