Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Die Corona Einschränkungen im Sport sind beendet!
Für Spieler, Gäste und Zuschauer gibt es keine Auflagen mehr!

Einen offenen Spielbetrieb auch für Gäste gibt es jeden Freitag von 18:30 – 22:00 Uhr. Wir freuen uns über alle Interessierten , die uns kennenlernen möchten. Wir bitten um Anmeldung über schachklub@hsk1830.de.

Trauer um Dr. Jens Hüttmann

Jens Hüttmann und Christian Zickelbein | Foto: Eva Maria Zickelbein
Jens Hüttmann und Christian Zickelbein | Foto: Eva Maria Zickelbein

Es will immer noch nicht in den Kopf und muss doch als Nachricht aufs Papier. Heiligabend, nach der Feier mit seiner Familie, ist Dr. Jens Hüttmann gestorben, 45 Jahre alt, vermutlich an einem Herzinfarkt.

Nie wieder werden wir so im Klub bei einer gemeinsamen Analyse zusammensitzen. Uns fehlt noch die Kraft für einen wirklichen Nachruf, die Trauer über Jens‘ plötzlichen Tod und das Mitgefühl mit seiner Familie, seiner Frau Elena und seiner Tochter Hanna, drei Jahre alt, mit seinem Bruder Frank und seinem Vater Peter, sind zu groß, so dass wir nur mit einem Link andeuten können, wie groß dieser Verlust auch für den HSK ist. Den Artikel „Vorbereitung aufs Leben“ hat Jens für den KARL 3/2017 als Gruß zu meinem 80. Geburtstag veröffentlicht; besser als er könnte ich nicht darstellen, wie ich mir unseren HSK vorstelle und wie ihn Jens auch dank seines eigenen Engagements in 33 HSK Jahren, oft gemeinsam mit meiner Tochter Eva Maria, immer wieder auch erlebt hat: schon am Gymnasium Oldenfelde, in der Jugendarbeit und auf unseren Jugend- und Turnierreisen (u.a. zum Tournoi des Vins in Naujac sur Mer!) sowie in den Mannschaften des Klubs. Ich lese seinen Text heute wie ein gemeinsames Testament, das dem Klub seine Aufgabe und Richtung geben möge.

Nie werden wir vergessen, was Du uns mit auf den Weg gibst, der ohne Dich schwerer wird. Hab‘ Dank, Jens, für alles, was Du uns bedeutest.

Neueste Beiträge