Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Offener Spielbetrieb, auch für Gäste: Wir bieten freitags von 18:30 – 22:00 Uhr einen offenen Spielabend an! Wir freuen uns über alle Interessierten, die uns kennenlernen möchten. Wir bitten um Anmeldung über schachklub@hsk1830.de.

Weihnachtsopen 2022

Abschlussbericht von Norbert Schumacher:

Nun ist es wieder vorbei: das beliebte HSK-Weihnachtsopen, diesmal in der sechsten Auflage. Nach zweimaligem coronabedingten Aussetzen fanden sich wieder fast 60 Teilnehmer im HSK-Klubhaus ein, um ein 7-rundiges Schachturnier mit klassischer Bedenkzeit und ohne Maskenplicht auszutragen. Unter den Teilnehmern waren etliche Jugendliche, der jüngste war gerade einmal 11 Jahre alt, und auch einige Senioren, wovon der älteste Teilnehmer war 82 Jahre alt.

Wie bereits in vorherigen Berichten erwähnt, waren mit IM Can Ertan (FC St. Pauli) und IM Malte Colpe (HSK) zwei eindeutige Turnierfavoriten am Start, von denen Can mit 5 Siegen in den ersten 5 Runden auch auf gutem Weg zum Start-Ziel-Sieg schien. Eine Runde vor Schluss wurde er aber von Fabian Brinkmann (HSK) aus dem HSK-Oberligateam böse „ausgekontert“, so dass es nach dieser Niederlage am letzten Tag um das Titelrennen wieder ein Kopf an Kopf-Rennen von fünf Spielern mit jeweils 5 Punkte kam. Weitere Titelaspiranten waren neben den beiden IMs und Fabian Willi Skibbe (Preetzer SV) und Robin Keyser (SKJE). So mögen es alle, einschließlich des Turnierdirektors: Ein Turnier, das erst mit der letzten Partie entschieden wird! Da es in drei entscheidenden Partien nur einen Sieger gab, hatten wir mit Fabian (6 Punkten aus 7 Partien) einen eindeutigen Sieger. Auf den Preisplätzen 2, 3 und 4 folgten Can, Malte und Robin (jeweils 5,5/7).

Siegerehrung im HSK-Schachzentrum: Can Ertan (3. Platz), Malte Colpe (2. Platz), Fabian Brinkmann (Turniersieger), Robin Keyer (4. Platz) und Turnierchef Norbert Schumacher. Foto: Eva Maria Zickelbein

Neben der spannenden Spitzengruppe wurde aber auch verbissen um die weiteren ausgeschriebenen Spezialpreise für Senioren über 50 Jahre und für Jugendliche unter 20 Jahren gekämpft:

In der Kategorie Senioren setzten sich die „alten“ Schachhaudegen Hartmut Zieher (1. Platz mit 5/7 vom HSK) und Hauke Reddmann (2.Platz ebenfalls mit 5/7 vom SK Wilhelmsburg) durch.

Seniorenpreis beim Weihnachtsopen: Hartmut Zieher, Hauke Reddmann und Turnierdirektor Norbert Schumacher. Foto: Eva Maria Zickelbein

In der Kategorie Jugendliche erkämpften sich die beiden HSK-Spieler Arne Alpers (1. Platz mit 4,5/7) und Elias Mandelkow (2.Platz mit 4,5/7) die Preise.

Die U20-Preise: Turnierdirektor Norbert Schumacher, Elias Mandelow und Arne Alpers. Foto: Eva Maria Zickelbein

Das gesamte Turnier fand in freundlicher und entspannter Schachatmosphäre statt. Das Team freut sich deshalb insgesamt auf weitere Turniere im HSK, wie z.B. das Oster-Open 2023. Bitte schaut auch deshalb in regelmäßigen Abständen auf die HSK-Homepage. Dort werden kurzfristig auch die 10 Spitzenpartien der jeweiligen Runde zum Nachspielen und Downloaden bereitgestellt.

Norbert Schumacher

Link zu Chess-Results.

Turnierseite beim HSK.

Endtabelle zum Download.

 

Turniersieger Fabian Brinkmann aus dem Oberligateam des HSK. Foto: Norbert Schumacher
2. Platz für HSK 2: IM Malte Colpe. Foto: Norbert Schumacher
Und 3. Platz für IM Can Ertan vom FC St. Pauli. Foto: Norbert Schumacher

 

Neueste Beiträge