Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Im HSK-Schachzentrum wird wieder Schach gespielt.

Unsere geschlossenen Trainingsgruppen treffen sich zu den vereinbarten Zeiten. Anfragen bitte über schachklub@hsk1830.de.

Einen offenen Spielbetrieb auch für Gäste gibt es jeden Freitag von 18:30 – 22:00 Uhr. Teilnahme nach dem 3 G Modell (genesen, geimpft, getestet). Anfragen über schachklub@hsk1830.de.

Einen Spielbetrieb nach dem 2 G Modell (Zutritt im ganzen Haus nur, wenn genesen oder geimpft) gibt es jeden Montag, ab dem 20.9.2021. Unsere Senioren beginnen am 18. Oktober wieder mit den regelmäßigen Treffen. 

Unsere Online Aktivitäten laufen weiter.

Wer gewinnt den 7. HSK U12 DWZ-Cup?


1 2. Gold,Jan Christian (4) 6. Braun,Julian (4)
2 1. Malchereck,Zion (3) 3. Dorendorf,Mika (3½)
3 4. Wartenberg,Alissa (3½) 5. Tietz,Bennit (3)
4 11. Modali,Nikhilamrut (3) 9. Malchereck,Romeo (3)
5 10. Pecoraro,Yelisei (3) 15. Tran,Hanna Emilie (3)

Die fünf Paarungen an der Spitze des Feldes mit 40 Teilnehmern machen es deutlich.

Aus eigener Kraft können es die beiden gleichauf führenden Spieler schaffen: Jan Christian Gold (U12) und Julian Braun (U10). Spielen sie unentschieden, haben auch Alissa Wartenberg und Mika Dorendorf (beide U10) noch eine Chance, wenn sie gewinnen.

Aber ihre Gegner Zion Malchereck und Bennit Tietz (beide U12) dürfen im Fall ihres eigenen Sieges auch noch hoffen. Das Quartett an den Tischen 4 und 5 spielt auch vorn und kämpft noch um sehr gute Platzierungen. Es wird also spannend!

Spannend war auch schon die Vorschlussrunde.

Bennit Tietz und Jan Christian Gold lieferten sich eine lange offene Partie, die erst in der Schlussphase entschieden wurde, als Jan Christian mit der beiderseitigen Zeitnot lockerer umging und das Spiel mit einem überraschenden Qualitätsopfer schwieriger machte.

Zeitnot spielte auch in der Partie zwischen Denzell Behrend und Julian Braun eine entscheidende Rolle:

Behrendt,Denzell – Braun,Julian

HSK U12–DWZ-Cup 2019 (4), 17.10.2019 [chzic]

Hochgradige Zeitnot beider Spieler. Julian hat nur eine Chance, den Freibauern d6 an der Umwandlung zu hindern: ewiges Schach. 1…Da2+ 2.Kh3 De6+! Und nun will Denzell dem Dauerschach entkommen und läuft ins Matt… 3.Kh4? [3.Kg2!] 3…g5+ 4.Kh5 Dh3# 0–1

Mika Dorendorf und Alissa Wartenberg spielten eine lange ausgeglichen, die in einem Turmendspiel, das Mika mit dem Angebot, die Läufer zu tauschen, einleitete, mit Remis endete. Statt die Läufer zu tauschen, hätte Alissa eine taktische Chance gehabt, mit einer Fesselung das bessere Figurenspiel zu bekommen und Mika im Endspiel mehr Probleme zu bereiten.

Neueste Beiträge