Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Im HSK-Schachzentrum wird wieder Schach gespielt.

Unsere geschlossenen Trainingsgruppen treffen sich zu den vereinbarten Zeiten. Anfragen bitte über schachklub@hsk1830.de.

Einen offenen Spielbetrieb auch für Gäste gibt es jeden Freitag von 18:30 – 22:00 Uhr. Teilnahme nach dem 3 G Modell (genesen, geimpft, getestet). Anfragen über schachklub@hsk1830.de.

Einen Spielbetrieb nach dem 2 G Modell (Zutritt im ganzen Haus nur, wenn genesen oder geimpft) gibt es jeden Montag, ab dem 20.9.2021. Unsere Senioren beginnen am 18. Oktober wieder mit den regelmäßigen Treffen. 

Unsere Online Aktivitäten laufen weiter.

Zwischenbericht aus Magdeburg

Titelchancen in der DVM U12 und U10?

Seit Donnerstag laufen nun auch die letzten Turniere der DVM vom letzten Jahr, die U12 begann zuerst, am Freitag folgte die U10, gespielt wird an bekannter Stätte im Maritim in Magdeburg.

Die U12-Mannschaft mit Arthur Krüger, Alissa Wartenberg, Mika Dorendorf, Luca Brandstrup und Alexander Borgert ist an Nr. 2 gesetzt; wie bei den älteren Jahrgängen, die vor ein paar Wochen in Willingen teilweise überrascht wurden, gilt aber auch hier, dass die Wertungszahlen nur bedingt weiterhelfen, wenn es um die Einschätzung der Gegner geht.

Dies durfte die Mannschaft gleich in der ersten Runde erfahren, als ein müehsamer 2,5:1,5-Sieg gegen Brandeck-Turm Ohlsbach eingefahren wurde. Alissa kam schlecht aus der Eröffnung und konnte den Nachteil nicht wieder reinholen, Arthur einigte sich dann als letzter Spieler im Saal auf ein Remis, was den Mannschaftssieg nach Erfolgen von Luca und Alexander sicherstellte. Coach Ole Poeck war dies zu spannend, daher stellte er bei einem klaren Sieg einen Schwimmbadbesuch in Aussicht. Leidtragende dieser Strategie war die Mannschaft aus Plettenberg, die mit 4:0 abgefertigt wurden, besonders schön Alissas Matt nach Turm- und Damenopfer. Blöd für die Mannschaft war dann allerdings, dass das Schwimmbad zwar geöffnet war, aber nicht für Schachspieler.

So waren sie an Tag 2 dafür gut ausgeruht und schafften zwei sehr überzeugende 3,5:0,5-Siege gegen Godesberg (Setzlistenplatz 5) und die Schachzwerge aus Magdeburg (3). An Brett 3 und 4 ließen die Jungs wieder überhaupt nichts anbrennen, auch Arthur zeigte gegen nominell stärkere Gegner mit 1,5 Punkten eine sehr gute Leistung. Alissa hat noch etwas Probleme mit der Uhrzeit der Vormittagsrunde, gegen Godesberg verschlief sie wieder die Eröffnung, kämpfte sich aber in die Partie zurück und holte noch das Remis. Ole hatte es schon mit Cola für sie probiert, morgen kommt ein doppelter Espresso auf den Tisch.

Die Mannschaft führt die Tabelle nun allein vor den Favoriten aus Dresden an – morgen früh kommt es zum Gipfeltreffen. Wenn sich die Mannschaft weiter so stark präsentiert, stehen die Chancen nicht schlecht, auch ein Unentschieden wäre schon ein großer Schritt in Richtung Titel.

Die U10 ging als haushoher Favorit ins Turnier, auf dem Papier steht ein Vorsprung von über 200 DWZ-Punkten auf den Zweiten der Setzliste. Die Mannschaft mit David Goldmann, Elias Yunong Lu, Julian Braun, Kaiwen Wang und Alexander Wartenberg wollte die Konkurrenz aber nicht zu früh beeindrucken und ließ einem 3:1 gegen Fritzdorf ein 2,5:1,5 gegen Plauen folgen. In der Realität war es etwas klarer, nur wurde Alexanders Sieg an Brett 4 wegen eines Meldefehlers als verloren gewertet; Davids Remis reichte zum Mannschaftssieg.

Hauptsache gewonnen, geglänzt werden kann später. Als nächstes warten die Schachfreunde München, im Normalfall eine lösbare Aufgabe. Wir drücken beiden Teams die Daumen für die nächsten Runden!                                     Julian Wartenberg (als Augenzeuge vor Ort)

Neueste Beiträge