Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Die Corona Einschränkungen im Sport sind beendet!
Für Spieler, Gäste und Zuschauer gibt es keine Auflagen mehr!

Einen offenen Spielbetrieb auch für Gäste gibt es jeden Freitag von 18:30 – 22:00 Uhr. Wir freuen uns über alle Interessierten , die uns kennenlernen möchten. Wir bitten um Anmeldung über schachklub@hsk1830.de.

Abschied von Ole Poeck

Mit der Zustimmung von Ole Poeck veröffentliche ich seinen Abschiedsbrief, den er an die Kinder und ihre Eltern, mit denen er fast fünf Jahre lang zusammengearbeitet hat, gerichtet hat. Sein beruflich motivierter Wechsel in die Schweiz, für den ich Ole alles Gute und ähnliche Erfolge wie im Klub wünsche, ist ein großer Verlust für uns. Ole hat, abgesehen vom regelmäßigen Training, besonders als Coach auf unseren Reisen zu Meisterschaften, zur DJEM, zur DVM und zur NVM Ausgezeichnetes geleistet. Er hat nicht nur seine Spieler auf ihre Gegner vorbereitet und die Entwicklung der Wettkämpfe immer im Blick gehabt, er hat auch den zu Hause mit fiebernden Eltern und Trainern in einer Art Live-Ticker in den WhatsApp-Gruppen so lebendig von den Wettkämpfen berichtet, dass wir fast das Gefühl hatten, dabei zu sein. Wir werden Oles Engagement für das Jugendschach im Klub nicht vergessen. Ich wünsche mir, dass er über diese Spielzeit hinaus auch in der Schweiz Mitglied im HSK bleibt, sodass sich vielleicht doch noch das eine oder andere besondere Engagement ergeben kann.

 

Hamburg, den 03.02.2022

Liebe Eltern, liebe Kinder,

ich hatte es ja schon angekündigt, jetzt ist es vollzogen.

Ich wechsle zum Monatsende in die Schweiz und fange dort als hauptberuflicher Schachtrainer im Raum Zürich an. Daher muss ich meine Aktivitäten im HSK als Trainer beenden.

Ich werde das LSK-Training noch 2x leiten, am 09.02.22 und final am 16.02.22. Ab dann muss ich mich auf den Neustart in der Schweiz fokussieren und kann nicht mehr weitermachen im HSK.

Ich wünsche der Gruppe und dem HSK, dass eine gute Nachfolgelösung gefunden wird.

 

Mir war es eine sehr große Ehre und besondere Freude, mit den tollen Kindern zusammenzuarbeiten und so viel gemeinsam erlebt und auch sportlich erreicht zu haben.

Ich erinnere nur an die drei deutschen Einzelmeistertitel, durch Alissa und Charlotte, unsere diversen DVM-Titel in allen Altersklassen und die unzähligen weiteren Erfolge bei großen und kleineren Turnieren.

Auch die Entwicklung der Kinder insgesamt ist außergewöhnlich und sehr bemerkenswert.

Alle haben in der Zeit unseres Trainings gewaltige Sprünge gemacht in DWZ-Bereiche, die für die Kinder zu Beginn undenkbar waren und für viele Erwachsene unerreichbar sind, und es ist kein Ende abzusehen.

Diese Entwicklung nicht mehr direkt begleiten zu können und dabei mitzuwirken, dass es noch weiter geht, bedauere ich sehr.

 

Gerne zurück denke ich auch an die beiden Jugendreisen, die ich mitmachen und organisieren konnte. Auch hier habe ich viele spannende und schöne Erfahrungen und Erinnerungen gesammelt und viele nette Menschen kennengelernt.

 

Die guten Verbindungen in die deutsche Spitzenschachszene haben sich ebenfalls aus dem Engagement im HSK entwickelt und der Austausch mit anderen Trainern im Leistungsbereich hat mich bereichert und weitergebracht.

 

Ich gehe daher mit Wehmut und einem weinenden Auge, aber die Chance, mich beruflich in einer neuen Dimension aufzustellen und meinem Leben ein weiteres spannendes Kapitel hinzuzufügen, war eine Option, zu der ich nicht nein sagen konnte.

Und von daher gehe ich auch mit einem lachenden Auge. Ich bin glücklich und dankbar für die Möglichkeit, die sich eröffnet hat, zu der ja meine Aktivität im HSK und der sportliche Erfolg durch die Kinder einen großen Anteil beigetragen haben.

 

Daher auch ein spezieller Dank an Christian Zickelbein an dieser Stelle, der mich vom ersten Tag an warmherzig im HSK empfangen hat, früh mein Potenzial erkannt hat und durch persönlichen Einsatz weit vorausschauend gefördert hat. Ohne diese spezielle Unterstützung wäre ich nicht da angekommen, wo ich heute stehe.

Ich wünsche den Kindern und dem HSK weiterhin alles Gute, werde aus der Ferne die weitere Entwicklung verfolgen und alle Daumen drücken, die ich habe.

 

Danke für alles und macht es gut!

Ole

Neueste Beiträge