Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Im HSK-Schachzentrum wird wieder Schach gespielt.

Unsere geschlossenen Trainingsgruppen treffen sich zu den vereinbarten Zeiten. Anfragen bitte über schachklub@hsk1830.de.

Einen offenen Spielbetrieb auch für Gäste gibt es jeden Freitag von 18:30 – 22:00 Uhr. Teilnahme nach dem 3 G Modell (genesen, geimpft, getestet). Anfragen über schachklub@hsk1830.de.

Einen Spielbetrieb nach dem 2 G Modell (Zutritt im ganzen Haus nur, wenn genesen oder geimpft) gibt es jeden Montag, ab dem 20.9.2021. Unsere Senioren beginnen am 18. Oktober wieder mit den regelmäßigen Treffen. 

Unsere Online Aktivitäten laufen weiter.

DJEM in Willingen – Tag 1

Mit 20 Spielern ist Hamburg bei der DJEM in Willingen vertreten, 14 davon vom HSK. Kurzfristig mussten leider noch zwei Spielerinnen absagen, so dass in den Mädchenklassen insgesamt fünf Startplätze nicht belegt wurden.
So z. B. in der U18w, für die es keine Anwärterin gab. In der U18 sind Tom-Frederic Woelk sowie Florian Popist vom SC Weisse Dame vertreten. In dem sehr ausgeglichenen Feld kann Tom als Setzlisten-Siebter sich auf neun spannende Runden freuen, zum Auftakt holte er 1,5 aus 2.
Ein ähnliches Bild gibt es in der U16: Für die U16w gab es keine Freiwillige, im offenen Turnier startet Jakob Weihrauch als Setzlistensechster ebenfalls mit Ambitionen auf einen Chessy-Platz (Top 5) oder sogar aufs Treppchen. In der ersten Runde bekam er es mit dem Überraschungssieger der U14 aus dem Vorjahr, Markus Albert, zu tun, der ihm einiges abverlangte, am Ende konnte sich Jakob aber den vollen Punkt sichern. Nach einem Remis in Runde 2 ist für Jakob noch alles drin.
In der U14w hält Charlotte Hubert die Hamburger Fahne hoch und bekam es nach dem Auftaktsieg in Runde 2 mit der Vorjahressiegerin Saskia Pohle zu tun, gegen die Sie lange gut stand, am Ende aber bei knapper Zeit aber doch das Nachsehen hatte.
Drei Hamburger spielen in der U14: Während Bahne Fuhrmann und Arthur Krüger mit 1,5 aus 2 einen starken Start ins Turnier hatten, ist es für Justus Fellberg vom SK Wilhelmsburg wie erwartet schwer.
In der U12w ist Hamburg bzw. der HSK mit Alissa Wartenberg, Milana Krasikova und Kristina-Maria Abram gut vertreten. Als Titelverteidigerin und Setzlistenerste geht es für Alissa um den Titel, mit 2 aus 2 läuft bisher auch alles nach Plan. Für Milana (0,5) und Kristina wird es schwerer, Milana konnte mit einem Remis gegen die Setzlistenachte aber bereits eine Mitfavoritin ärgern.
Noch mehr Vertreter haben wir mit David Goldmann, Yunong Elias Lu, Julian Braun und Mika Dorendorf in der U12. Julian und Mika schafften mit 2 aus 2 einen perfekten Start, David holte 1,5 Punkte, Elias war heute leider nicht topfit und konnte nur ein Remis holen.
In der U10w ist Adelia Wartenberg trotz dreier Startplätze für Hamburg die einzige Vertreterin, mit 1 aus 2 ist sie gut ins Turnier gekommen. Fünf Startplätze gab es in der U10, zwei davon für den HSK mit Kaiwen Wang und Alexander Wartenberg, die beide Plätze im vorderen Tabellenbereich anstreben. Nach Auftaktsiegen musste Kaiwen sich in Runde 2 der Nr. 2 der Setzliste geschlagen geben, Alexander konnte seinem starken Gegner ein Remis abnehmen.
Die beiden U10-Klassen haben morgen gleich die nächste Doppelrunde, die Älteren dürfen ausschlafen und setzen sich erst nach dem Mittagessen wieder an die Bretter.
Auch in der Fair-Play-Wertung konnte Hamburg schon punkten, nur leider in die falsche Richtung: Eine gelbe und eine rote Karte durch den üblichen Verdächtigen nehmen dem HSJB schon am ersten Turniertag die Chance auf Extra-Freiplätze im nächsten Jahr – sehr ärgerlich, vor allem vor dem Hintergrund, dass er selbst nur Dank eines Freiplatzes am Turnier teilnehmen kann. Man darf gespannt sein, ob er das Turnier zu Ende spielen wird.

Neueste Beiträge