Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Das Vereinsleben läuft langsam wieder an. In unserem HSK-Schachzentrum bieten wir an: Montag (ab 5.10.) 19.00 – 21.00 freie Partien und Training für Senioren, Mittwoch 10.00 – 12.00 freie Partien und Training für Senioren, Donnerstag 19.00 – 21.00 Training für Erwachsene und ältere Jugendliche, Freitag 18.00 – 22.00 freie Partien. Für Jugendliche diverse Trainingsgruppen an verschiedenen Wochentagen. Weitere Informationen unter den Reitern Aktuelles, Training und Termine. Nachfragen unter schachklub@hsk1830.de. Genaue Bedingungen hier.

Eine sehr unnötige Niederlage von HSK 3 im Kellerduell

Arne versucht hier noch alles, um einen Gewinn zu entdecken
Foto: Norbert Schumacher
Arne versucht hier noch alles, um einen Gewinn zu entdecken Foto: Norbert Schumacher

Am 8.12. ging es am 4.Spieltag der Oberliga Nord Nord zu den Hamburger Königsspringern. Auch unser heutiger Gegner hatte in den ersten 3 Runden zwei sehr starke Paarungen, so dass dieses Duell von Kellerkindern schon vorentscheidenden Charakter über die Tendenz der restlichen Saison hatte. Wer gewinnt, bekommt ein bisschen Luft im Abstiegskampf.

Diesmal mussten wir Matthias, Lars und Björn ersetzen, was aber mit Hartmut und mir ganz gut gelang. Der Mannschaftskampf begann auch sehr verheißungsvoll, da insbesondere die “Mittelachse” an den Brettern 3-6 allesamt besser stand. Mit diesen sehr gut aussehenden Stellungen im Hinterkopf nahm ich eine Remisofferte meines Gegners (Brett 8) an, ohne zu ahnen, was kurz danach geschah.

Es kippten nämlich unerwarteterweise 2 Partien, die mindestens besser für HSK 3, wenn nicht sogar objektiv auf Gewinn standen: Tom (Brett 5) überschätzte seine Stellung, opferte seinen soliden gedeckten Mehrbauern und stellte dann in Zeitnot auch noch einzügig seine Dame ein. Ganz ärgerlich war aber die Niederlage von Ole (Brett 4), der mit Schwarz ein wunderschönes sizilianisch-typische Qualitätsopfer auf c3 brachte und dann im Verlauf einige Bauern gewann, die auch locker zum Gewinn gereicht hätten, wenn er nicht unnötigerweise eine weitere Qualität geopfert hätte. Somit stand es statt 2,5-0,5 plötzlich 0,5-2,5. Diese beiden Niederlagen konnten wir leider im weiteren spannenden Mannschaftskampf nicht mehr kompensieren, auch wenn es keine weitere Niederlage gab. Lediglich Hartmut (Brett 7) brachte seine gut geführte Partie zum Gewinn. Die restlichen Partien endeten trotz einiger HSK-Chancen nur mit 4 weiteren Remisen.

Am Ende stand deshalb eine sehr unnötige 3,5-4,5 Niederlage auf dem Spielberichtsbogen.

Beim nächsten Spieltag steht gegen die Schachfreunde Hamburg schon einiges auf dem Spiel, weshalb wir solche Chancen, wie wir sie heute hatten, nicht mehr liegen lassen.

Arne versucht hier noch alles, um einen Gewinn zu entdecken
Foto: Norbert Schumacher

 

Igor mit Bauern mehr, aber das Springerpaar bei offener weißer Königsstellung schaffte schließlich das Remis
Foto: Norbert Schumacher

Neueste Beiträge