Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Die Corona Einschränkungen im Sport sind beendet!
Für Spieler, Gäste und Zuschauer gibt es keine Auflagen mehr!

Einen offenen Spielbetrieb auch für Gäste gibt es jeden Freitag von 18:30 – 22:00 Uhr. Wir freuen uns über alle Interessierten , die uns kennenlernen möchten. Wir bitten um Anmeldung über schachklub@hsk1830.de.

HMM 2022 – Start mit der 3. Runde:  HSK 17

HSK 17 hat wieder einen Chronisten. Gunnar Klingenhof berichtet im Stil des 2017 verstorbenen Axel Horstmann vom ersten Match seines Teams, dessen Mannschaftsführer er auch ist.

Am 29.3. ging es für uns, HSK 17 zuhause los in der HMM 2022.
Nach Rangliste waren wir ganz gut besetzt, es fehlten nur Reinhard und David.

Nach dem verspäteten Austausch der Aufstellungen mit unserem Gegner Weisse Dame 3 konnten wir kurz nach 19 Uhr die Uhren anstellen.

Jürgen Koch hatte zunächst noch keinen Gegner. Dieser sollte aber schon der zweite Spieler von Weisse Dame sein, der frühzeitig mit einem Sieg von dannen ziehen konnte.

Thomas Woisin war mit seiner Niederlage leider noch schneller.

Der Mannschaftsführer, der Schreiber dieser Zeilen, konnte sich noch ein paar Minuten länger halten, ehe er dann kurz vorm Matt aufgab.
Oje, schon 0:3 nach eineinhalb Stunden, wird das heute etwa eine deutliche Niederlage?

Auf den übrigen Brettern sah es noch ausgeglichen aus.

20:55 Uhr gab es etwas Hoffnung mit einer Punkteteilung für Matthias.
½ : 3 ½

21:07 Uhr Gregor gewinnt!

1 ½ : 3 ½

22:00 Uhr Thomas Anger wehrte sich noch erfolgreich gegen die Mattdrohungen seines Gegners.

Dieser war etwas in Zeitnot, etwa 2:50 Minuten für 12 Züge. Es wurde sehr knapp, aber die 40 Züge Hürde wurde genommen.

Manfred Mumme hatte eine etwas unübersichtliche Stellung, die nach Material ausgeglichen war.
Plötzlich konnte er seinen Gegner Matt setzen.

2 ½ : 3 ½
Es geht weiter aufwärts!

Thomas Anger hatte inzwischen zwei Figuren mehr und sein Gegner gab dann kurz darauf auf.
22:10 Uhr

3 ½ : 3 ½ Ausgleich!

Nun hängt alles an Manfred Stejskal, die Stellung schien noch ausgeglichen, Manfreds Figuren konnten sich aber nicht viel bewegen.

22:25 Uhr

Manfred verschenkt die Partie nach vermeintlichem Damenverlust. Manfreds Dame war per Springergabel angegriffen, aber die gegnerische Dame war auch in Gefahr, durch einen Bauern.
Der Patzer von Brett 8 sah einen Zug, der nach einer ersten Analyse der beiden Spieler am Brett wohl auch die Partie gehalten hätte.

Schade

3 ½ : 4 ½

Montag 4.4. werden auf einer Verbands-Videokonferenz neue Termine für die Runden 1, 2, 4, 5 abgestimmt, dann wissen wir, wann es mit der 1. Runde weiter geht.
Wir haben wieder ein Heimspiel, es geht gegen Königsspringer, mögliche Termine sind
26.4, 3.5., 10.5.

Gunnar Klingenhof

Neueste Beiträge