Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Im HSK-Schachzentrum wird wieder Schach gespielt.

Unsere geschlossenen Trainingsgruppen treffen sich zu den vereinbarten Zeiten. Anfragen bitte über schachklub@hsk1830.de.

Einen offenen Spielbetrieb auch für Gäste gibt es jeden Freitag von 18:30 – 22:00 Uhr. Teilnahme nach dem 3 G Modell (genesen, geimpft, getestet). Anfragen über schachklub@hsk1830.de.

Einen Spielbetrieb nach dem 2 G Modell (Zutritt im ganzen Haus nur, wenn genesen oder geimpft) gibt es jeden Montag, ab dem 20.9.2021. Unsere Senioren beginnen am 18. Oktober wieder mit den regelmäßigen Treffen. 

Unsere Online Aktivitäten laufen weiter.

HSK 11: Start von der Pole Position in die zweite Saisonhälfte

Am 21.02.2020 stand in der Runde 4 der Bezirksliga A im HSK Schachzentrum das Heimspiel gegen den Tabellenführer Diogenes 4 (die Mannschaft konnte die ersten drei Runden alle gewinnen) auf dem Programm. Die Elfte konnte nahezu in Bestbesetzung antreten und auch Diogenes 4 konnte bis auf Brett 8 mit der Stammmannschaft antreten. Damit war ein spannender Kampf zu erwarten.

Johannes Petersen gab an Brett 3 mit Schwaz sein Saisondebüt. In einer französischen Partie einigte er sich mit Ramona Neumann frühzeitig auf ein Remis. Danach gab es bis kurz vor der ersten Zeitkontrolle keine weiteren Entscheidungen.

An Brett 1 konnte sich Helge Hedden eine klar vorteilhafte Stellung erarbeiten. Sein Gegner Kai Schoenwolf investierte zu viel Bedenkzeit und verlor durch Zeitüberschreitung vor dem vierzigsten Zug. Damit konnte Helge seine Bilanz mit 4 aus 4 weiter makellos halten.

Ich konnte an Brett 5 meine Partie mit Schwarz nur mit Mühe Remis halten. Dafür lief es den anderen Brettern sehr gut für die Elfte. Isja Schwarzman, Tofik Badalov und Jan Zierott konnten Siege verbuchen und Leon Tscherepanov erreichte ein sicheres Remis. Damit war der Sieg für die Elfte sichergestellt.

Am längsten saß Torsten Szobries am Brett. Er hatte in einem Damenendspiel deutlichen Materialvorteil, aber sein Gegner Alexander Krüger stelle immer wieder Drohungen mit Dauerschach und einem entfernten Freibauern auf. Torsten war am Brett deutlich ruhiger als die Kiebitze, die immer wieder bangten, daß die Partie noch kippen könnte. Torsten schob die Partie aber zum Gewinn und stellte damit den 6,5 zu 1,5 Endstand für die Elfte her.

HSK 11 Diogenes 4
Brett Spieler Nr Spielername Spielername Spieler Nr
1 101 Hedden, Helge 1 0 Schoenwolf, Kai 33
2 102 Szobries, Torsten 1 0 Krüger, Alexander 35
3 104 Petersen, Johannes ½ ½ Neumann, Ramona 36
4 105 Schwarzman, Isja 1 0 Dalipovic, Jasmin 37
5 106 Schulz-Mirbach, Hanns ½ ½ Zehic, Emir 38
6 107 Zierott, Jan 1 0 Zehic, Semir 39
7 108 Tscherepanov, Leon ½ ½ Öztürk, Murat 40
8 109 Badalov, Tofik 1 0 Parindra, Jason 42
6,5 1,5

Mit diesem klaren Sieg wird die Elfte in der Runde 5 mit einem Punkt Vorsprung von der Pole Position aus in die zweite Saisonhälfte starten.

Neueste Beiträge