Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

„Der schönste Zug!“

Der schönste Zug
FIDE Grand Prix in Hamburg Jan-Krzystof Duda - Yu Yangyi

Das ist eine Stellung aus der Partie Jan-Krzysztof Duda gegen Yu Yangyi vom FIDE Grand Prix in Hamburg. Der chinesische Großmeister stellte mit seinem 32. Zug den König auf h3. Warum war das ein großer Fehler? Der 21-jährige Großmeister aus Polen, der für den Hamburger SK das Spitzenbrett in der Schachbundesliga verteidigt, setzte mit 33.Lxg4+! fort. Wenn Schwarz mit dem h-Bauern zurückschlägt, dann setzt Weiß mit 34.Th8# matt! Wenn Schwarz mit dem Läufer auf g4 schlägt, dann gewinnt Weiß den Turm auf a8. Also versuchte Yu Yangyi 33…Kh4. Es folgte 34.Txc8! Ta1+ 35.Kg2 hxg4 36.Te8 1-0 Weiß hat ein auf diesem Niveau trivial gewonnenes Turmendspiel erreicht.

Es gab übrigens noch einen Trick, auf den Weiß hätte hereinfallen können. Wenn er im 34. Zug mit dem Läufer auf c8 geschlagen hätte, also 34.Lxc8?, dann hätte Schwarz das Remis erzwungen durch 34…Ta1+ 35.Ke2 Ta2+ 36.Kd1 Td2+! und falls Weiß den Turm schlägt, ist es Patt! Allerdings kann der weiße König dem Dauerschach nicht entfliehen.


Ihr habt in einer eurer Partien einen spannenden und interessanten Zug gefunden bzw. eben nicht gefunden und möchtet diesen an dieser Stelle auf der Homepage vorstellen?

Dann schickt die Stellung (samt Lösung) per Email an zug@hsk1830.de!

Gerne könnt ihr auch ein Zitat über die Stellung (wie „der schönste Zug des Wettkampfes“) oder Informationen über die Ausgangslage (steht es im Mannschaftskampf gerade 4:3 oder braucht ihr noch einen halben Punkt für den Turniersieg) mit schicken.

Vielen Dank!

Neueste Beiträge

Die Woche im Klub

Der Freitag im Klub  Kein Kinder- und Jugendtraining:  Wegen der Vorbereitung auf die HSK Weihnachtsfeier

Weiterlesen >>