Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Die Corona Einschränkungen im Sport sind beendet!
Für Spieler, Gäste und Zuschauer gibt es keine Auflagen mehr!

Einen offenen Spielbetrieb auch für Gäste gibt es jeden Freitag von 18:30 – 22:00 Uhr. Wir freuen uns über alle Interessierten , die uns kennenlernen möchten. Wir bitten um Anmeldung über schachklub@hsk1830.de.

HSK Invitationals 2.Runde Zusammenfassung und Impressionen

GM-Turnier: Link zu den chessbase live GM Partien (Alternative Links : FollowChess oder chess24)

IM-Turnier: Link zu den chessbase live IM Partien (Alternative Links: FollowChess oder chess24)

chessresults GM

chessresults IM

GM-Turnier:

Wild-Wild-West in der längsten Partie des Tages, IM Georgios Souleidis gegen IM Lawrence Trent. In einer französischen Partie sah Lawrence nach dem Mittelspiel wie der logische Sieger aus, büßte aber in beiderseitiger Zeitnot zwei Bauern ein und übergab Vorteile an Georgi “The Big Greek” – letztlich schaffte Lawrence es mit Springer und Dame genügend Gegenspiel zu kreieren: remis. Die 2.Runde bot zwei entschiedenen Partien. Die Nr.21 der Junioren Weltrangliste, GM Leon Mendonca mit Weiß spielend zeigte ein tolle Partie gegen den sich mit Bravour verteidigenden Malte Colpe. Erst im Turmendspiel konnte Leon entscheidende Vorteile generieren: 1:0 nach langem technisch geführten Kampf. Die zweite entschiedene Partie hieß IM Jonathan “Jonny” Carlstedt gegen GM Vassilios Kotronias. Jonny hatte die Partie ähnlich wie Ruben die Runde zuvor aus der Rossolimo Eröffnung bis ins frühe Mittelspiel lange dominiert, was mit einem Mehrbauern belohnt wurde. Im damenlosen Mittelspiel schaffte es Vassilios allerdings mit seinem Läuferpaar und aktivem Spiel genug Gegenspiel zu kreieren, das ihm nach ein paar ungenauen Zügen  eine Initiative und letztlich den Sieg bescherte: 0-1. GM Vassilios Kotronias setzt sich mit diesem Sieg und dem perfekten Start von 2/2 alleine an die Tabellenspitze!

IM-Turnier:

Im IM-Turnier ist bisher IM Brandon Clarke das Maß der Dinge. Brandon mit Weiß spielend setzte seinen Gegner Michael Kotyk in einer scharfen Italienischen Partie (6.b4!? in den Fußstapfen der legendären Finalpartie GM Dubov – GM Karjakin) gleich in der Eröffnung unter Druck und verlangte Michael dabei das Finden von Einzigen Zügen ab. Im 17…Zug war laut Computer der “kühle” Entwicklungszug 17…Tae8 gut genug, um die Stellung im Gleichgewicht zu halten. Jeder materialistische Zug – so auch Michaels 17…Tg8xg7 beschert Weiß bereits eine gefährliche Initiative – praktisch kaum haltbar und folglich ein frühes: 1-0. Für den zweiten Tagessieg sorgte der Setzranglisten Erste und ehemalige lettische Spitzenspieler GM Normunds Miezis gegen Isaac Garner. Die Akzente setzte Normunds im Turm- plus ungleichfarbige Läufer- Endpiel nachdem Isaac lange gut u. ausgeglichen mitgespielt hatte. Normunds kreierte sich technisch sehenswert nach dem 40.Zug Vorteile (40.h4 und 42.h5! hätte Schwarz sofort mittels 40… oder 41…h5 unterbinden sollen. So hatte Normunds “endlich” Bauernschwächen kreieren können, die ihm zu sehr guten praktischen Chancen verhalfen und letztlich einen schönen technischen Sieg einbrachten: 1-0.

Impressionen aus Runde 2. der HSK Invitationals 2022:

 

 

 

Neueste Beiträge