Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Im HSK-Schachzentrum wird wieder Schach gespielt.

Unsere geschlossenen Trainingsgruppen treffen sich zu den vereinbarten Zeiten. Anfragen bitte über schachklub@hsk1830.de.

Einen offenen Spielbetrieb auch für Gäste gibt es jeden Freitag von 18:30 – 22:00 Uhr. Teilnahme nach dem 3 G Modell (genesen, geimpft, getestet). Anfragen über schachklub@hsk1830.de.

Einen Spielbetrieb nach dem 2 G Modell (Zutritt im ganzen Haus nur, wenn genesen oder geimpft) gibt es jeden Montag, ab dem 20.9.2021. Unsere Senioren beginnen am 18. Oktober wieder mit den regelmäßigen Treffen. 

Unsere Online Aktivitäten laufen weiter.

Jugend-Bundesliga: Finale in Uelzen

Dramatische 8. Runde

In den letzten beiden Runden der Saison 2019/20 finden in der West-Staffel nur zwei Wettkämpfe statt – drei werden nach Rückzügen zunächst des SC Aurich, dann auch des Delmenhorster SK und des Hagener SV kampflos entschieden. Deshalb haben die letzten beiden Wettkämpfe für Robert Engels Team besondere Bedeutung. Am Sonnabend, 19. September, musste gegen Tura Harksheide unbedingt gewonnen werden, um eine Chance auf die Meisterschaft und damitauf die direkte Qualifikation für die DVM U20 zu wahren. Der HSK (14:2 / 31) gewann ein hart umkämpftes Match gegen TuRa Harksheide (11:5 32½) trotz der Niederlagen von Luis Engel (gegen Daniel Kopylov) und Isaac Garner am 1. und 6. Brett mit 3½:2½, da zunächst Tom-Frederic Woelk und dann Henning Holinka zum 2:2 ausglichen. Die letzten beiden Partien hätten beide auch unentschieden ausgehen können, doch Mannschaftskapitän Robert Engel gewann ein eher ausgeglichenes Turmendspiel zum 3:2, sodass Jakob Weihrauchs Remis den ungeheuer wichtigen Sieg der Mannschaft bedeutete.

Entscheidung erst in der 9. Runde

Scheinbar eroberten wir damit wieder den 1. Platz vor dem Lübecker SV (13:3 / 34) und dem Gastgeber Post-SV Uelzen nach seinem 4:2-Sieg gegen den SKJE. Scheinbar, denn tatsächlich braucht der Lübecker SV am Sonntag (wie auch heute) nicht zu spielen und notiert nach dem bereits entschiedenen kampflosen Sieg mit 6:0 bereits 15:3 / 40 Mannschafts- und Brettpunkte und beginnt die 9. Runde als Spitzenreiter. Deshalb braucht der HSK (14:2 / 31) einen weiteren Sieg gegen den starken Gastgeber Post-SV Uelzen (12:4 / 33½), der sich mit einem Sieg auch noch für den die DVM qualifizieren kann.  Unser Team wird also noch einmal sein Bestes geben müssen! Drücken wir den Jungs die Daumen. Hier ist der Link zur Live-Übertragung mit Kommentierung oder auch bei ChessBase – am Sonntag ab 10 Uhr.

Ein anderer Hamburger Erfolg steht schon fest

Zum ersten Mal seit 2013 hält die zweite Hamburger Mannschaft in der JBL die Klasse: Der SKJE (9:9 ( 24½) steht trotz seiner Niederlage in der 8. Runde als Sechster fest, da Hendrik Schülers Team genau wie sein Konkurrent Doppelbauer Kiel (8:10 / 29½) in der letzten Runde bereits kampflos gewonnen hat! Damit haben der SK Weisse Dame und der SC Diogenes die Chance, direkt aus der Hamburger Jugend-Landesliga in die Jugend-Bundesliga aufzusteigen.

 

Neueste Beiträge