Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Das Vereinsleben läuft langsam wieder an. In unserem HSK-Schachzentrum bieten wir an: Montag (ab 5.10.) 19.00 – 21.00 freie Partien und Training für Senioren, Mittwoch 10.00 – 12.00 freie Partien und Training für Senioren, Donnerstag 19.00 – 21.00 Training für Erwachsene und ältere Jugendliche, Freitag 18.00 – 22.00 freie Partien. Für Jugendliche diverse Trainingsgruppen an verschiedenen Wochentagen. Weitere Informationen unter den Reitern Aktuelles, Training und Termine. Nachfragen unter schachklub@hsk1830.de. Genaue Bedingungen hier.

NVM U14 und NVM U16 (6)

Unsere beiden Mannschaften HSK U14 und HSK U16 gehen mit guten Voraussetzungen in die letzte Runde, müssen aber für die Qualifikation zur DVM noch einmal eine gute Leistung bringen.

 3. Platz in Magdeburg verteidigt

Mit einem 3:1-Sieg gegen den SK Lehrte (6:6 / 77.50 / 13) verteidigte die HSK U14 (9:3 / 111.00 / 17) den 3. Platz. Schließlich hatte auch Huo, Da mit großem Kampfgeist seine mehr als kritische Stellung Remis gehalten.

Die beiden Berliner Teams gewannen ihre Wettkämpfe und haben damit die Qualifikation für die DVM U14 in der Tasche . Sie können in der letzten Runde in Fernduellen unbesorgt um den Titel spielen. Der SC Borussia Lichtenberg (10:2 / 120.50 / 16½) gewann 3:1 gegen den USV Halle (6:6 / 49.00 / 10½), die Schachfreunde Nord-Ost Berlin (10:2 / 109.00 / 15½) mit 2½:1½ gegen den SC Turm Lüneburg (7:5 / 99.50 / 14½), der trotz der Niederlage als Vierter in die letzte Runde geht.

Zwei Mannschaftspunkte Vorsprung sind eine gute Ausgangsposition für unser Team. Wir müssen dennoch in der 7. Runde noch um die Qualifikation kämpfen und brauchen gegen die Lüneburger vermutlich noch ein Unentschieden, um ganz sicher zu sein, denn es gibt zwei weitere Verfolger mit 7:5 Mannschaftspunkten: der SV Empor Berlin und die SG Güstrow/Teterow. Beide Teams müssen zwar gegen die Spitzenreiter spielen und Siege für sie mögen unwahrscheinlich sein, aber sicherheitshalber muss unser Team seinen großen Kampfgeist auch in der letzten Runde noch einmal beweisen. Wir drücken die Daumen!

 

2. Platz in Greifswald

Mit dem hohen 3½:½-Sieg im Hamburger Derby gegen die SVg Blankenese (8:4 / 64.00 / 11) hat sich die HSK 16 (9:3 / 93.50 / 14½) auf den 2. Platz hinter dem Delmenhorster SK (9:3 / 115.00 / 15) verbessert und muss dennoch auch in der Schlussrunde noch auf der Hut sein. Noch dürfen wir der Qualifikation nicht allzu sicher sei, zumal wir mit dem als Nr. 1 gesetzten Greifswalder SV (7:5 / 93.00 / 15½) einen der stärksten möglichen Gegner zugelost bekommen haben und die Greifswalder als aktuell Siebter einen Sieg brauchen.

Trotz der Derby-Niederlage hat auch die SVg Blankenese als Fünfter noch Chancen, wenn ein Erfolg gegen die Schachzwerge Magdeburg (8:4 / 89.00 / 15½) gelingt. Auch Mattnetz Berlin (8:4 / 69.50 / 15) ist als Vierter noch im Rennen zur DVM; im Weg steht der Spitzenreiter Delmenhorster SK. Sogar der SV Empor (7:5 / 97.00 / 13½), der lange geführt hatte, nun auf Platz 6, kann bei einem Sieg gegen Weisse Dame Hamburg (6:6 / 53.00 / 12½) noch auf die Qualifikation hoffen.

Eine äußerst spannende letzte Runde! Wir drücken vor allem unserem Team die Daumen, aber auch den Blankeneser Freunden.

Neueste Beiträge