Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Im HSK-Schachzentrum wird wieder Schach gespielt.

Unsere geschlossenen Trainingsgruppen treffen sich zu den vereinbarten Zeiten. Anfragen bitte über schachklub@hsk1830.de.

Einen offenen Spielbetrieb auch für Gäste gibt es jeden Freitag von 18:30 – 22:00 Uhr. Teilnahme nach dem 3 G Modell (genesen, geimpft, getestet). Anfragen über schachklub@hsk1830.de.

Einen Spielbetrieb nach dem 2 G Modell (Zutritt im ganzen Haus nur, wenn genesen oder geimpft) gibt es jeden Montag, ab dem 20.9.2021. Unsere Senioren beginnen am 18. Oktober wieder mit den regelmäßigen Treffen. 

Unsere Online Aktivitäten laufen weiter.

Oberligamannschaft auf gutem Weg Richtung Klassenerhalt

Am drittletzten Spieltag der Oberliga 2019/20 spielte der drittletzte HSK 3 gegen den fast schon feststehenden Absteiger Diagonale Harburg.

Wir traten leider etwas ersatzgeschwächt an, da unser Spitzenbrett Derek kurzfristig krankheitsbedingt am Sonntag früh abgesagt hatte. Doch unsere Gegner liefen zum wiederholten Male mit einer nicht oberligatauglichen, stark ersatzgeschwächten Mannschaft auf. Und zu allem Überfluss für die Harburger Schachfreunde gewann Igor an Brett 2 einen kampflosen Punkt, da sein Gegner nicht wusste, dass in der Oberliga (anders als in der Landesliga) nur eine halbe Stunde Karenzzeit besteht.

Einen zweiten Punkt konnte Björn (6) mit Schwarz nach nur 18 Zügen einfahren, da er eine wunderschöne Erwiderung auf die schwache Eröffnungsbehandlung fand. Da es auch an fast allen Bretter deutlich wurde, dass die Harburger überfordert waren, durfte Julian (1) ein Remisangebot annehmen. Den dritten Siegpunkt steuerte Hartmut (7) mit einem souveränen Start-/Zielsieg bei, so dass nur noch 1 Punkt zum wichtigen Sieg fehlte. Diesen Big-Point fuhr Arne (5) ein, so dass die restlichen drei Partien einem Schaulaufen gleichkamen. Es wurden noch 2,5 aus 3 Partien: Norbert (8) gewann seine Partie nach 70 Zügen, weil er für die Verwertung seines deutlichen Materialvorteil (2 T+S gegen D) doch eine lange Zeit brauchte. Ole hatte ebenfalls eine sehr gute Stellung auf dem Brett, ging aber einen nicht so guten Abzweig und konnte noch von Glück sagen, dass er Remis spielen konnte. Den letzten vollen Punkte durfte dann noch Tom-Frederic (4) beisteuern, so dass es am Ende 7-1 stand.

Vor den beiden letzten Runden haben wir nun mit 6-8 Punkten ein bisschen Abstand zu den Abstiegsrängen erreicht. Außerdem ist unsere Brettpunktzahl, auch durch diesen Kantersieg, nicht zu schlagen, was sich ggf. noch positiv bemerkbar machen könnte.

Neueste Beiträge