Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Die Corona Einschränkungen im Sport sind beendet!
Für Spieler, Gäste und Zuschauer gibt es keine Auflagen mehr!

Einen offenen Spielbetrieb auch für Gäste gibt es jeden Freitag von 18:30 – 22:00 Uhr. Wir freuen uns über alle Interessierten , die uns kennenlernen möchten. Wir bitten um Anmeldung über schachklub@hsk1830.de.

Theos HSK Oldie -Turnier

Theo Gollasch hatte als neuer Seniorenwart die Idee, die Seniorenszene im Klub mit einem Turnier zu beleben. Gedacht war an zwei Gruppen mit je zehn Spielern in einem Rundenturnier und einer Gruppe im Schweizer System. Die Resonanz ergab dann 30 Spieler, die Interesse an dem Turnier hatten. Entsprechend werden alle Gruppen als Rundenturnier gespielt. Nach fünf Runden können wir das Bergfest feiern.

 

In der A-Gruppe mit drei HSK Mitgliedern und sieben Gästen führen Lothar Welsch (SK Wilhelmsburg) und Madjid Emami mit 4 Punkten aus 5 Partien. Heute treffen die beiden in der 6. Runde aufeinander.

Die härtesten Verfolger sind Axel Chmielewski (Volksdorfer SK) mit 3,5 aus 5 sowie Werner Schirmer und Tera Sirega (FC St. Pauli/HSK) mit 3 Punkten.

Theo Gollasch hat mit 1,5 Punkten aus 4 Partien noch eine Partie gegen Alexander Stuhlmann (1 aus 4) offen. Es sind noch spannende Partien zu erwarten, haben doch auch die Spieler in der zweiten Turnierhälfte Kurt Krotofil (2) , Dr. Ulrich Thießen und Wilfried Rühr (je 1) die Stärke, jeden Spieler im Feld zu schlagen.

 

In der B-Gruppe führt Raimund Wolke mit 5 aus 5  vor Georg Zippert (Schachfreunde) (4 aus 5) vor Mohammad Fasahat, Leon Tscherepanov und Michael Harasim mit 3 Punkten. Pascal Echt ist wegen eines positiven Corona-Tests aus dem Turnier ausgeschieden.

 

In der C-Gruppe führen gemeinsam Wolfgang Springer und Gerald Deckers mit 4 aus 5 vor Reiner Hock (Altona/Finkenwerder) und Arthur Hofmeier mit je 3 Punkten. Auch hier ist noch manches möglich, da die Abstände im Feld sehr gering sind.

 

In der Regel eine Partie am Tag ist ein gutes Tempo für Senioren und die Atmosphäre im Turnier ist gut. Am Wochenende gab’s sogar Kaffee und Kuchen – dank Theos Freundin Marion und Bessies Mann Witali.  Es ist schön, dass nicht nur HSK Spieler an dem Turnier teilnehmen, sondern auch gute Schachfreunde aus anderen Vereinen. Der HSK dankt Theo Gollasch für seine Initiative und seinen großen Einsatz – wir hoffen, sein Beispiel macht Schule, und es finden sich noch mehr aktive Mitglieder, die durch ihre Angebote eine freundschaftliche Atmosphäre schaffen und dem alten Wahlspruch der FIDE „gens una sumus“ Geltung verschaffen.

Gespielt wird noch an drei Tagen um 18 Uhr. Da am 2. September um 19 Uhr der Turniersaal für die letzten beiden Wettkämpfe der HMM 2022 gebraucht wird, beginnt die 9. und letzte Runde von Theos Turnier  am Freitag schon um 14 Uhr beginnen – mit anschließender Siegerehrung!

 

Olaf Ahrens/ChZ

 

 

 

Neueste Beiträge