Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Die Corona Einschränkungen im Sport sind beendet!
Für Spieler, Gäste und Zuschauer gibt es keine Auflagen mehr!

Einen offenen Spielbetrieb auch für Gäste gibt es jeden Freitag von 18:30 – 22:00 Uhr. Wir freuen uns über alle Interessierten , die uns kennenlernen möchten. Wir bitten um Anmeldung über schachklub@hsk1830.de.

3. DSOL: Kurze Bilanz der 4. Runde

Die 4. Runde zur Halbzeit der Vorrunden der 3. DSOL unterschied sich sehr deutlich von  den ersten drei Runden, in denen wir offenbar Rückenwind hatten: +20 =9 -1 waren eine überaus erfolgreiche Bilanz. Nun wehte offenbar der Wind von vorn: +3 =1 -6 ließen manche Hoffnungen auf die Qualifikation für die Play-Offs im Rückblick als verwegen erscheinen.

Lennart Meylings HSK I verlor gegen die USG Chemnitz mit 1½:2½  und stürzte nach dem vorgezogenen 1:3 bei der MSA Zugzwang vom 1. auf den 4. Platz in der 2. Liga, Gruppe B ab.

Johann Sanders HSK II verlor das Spitzenduell bei der SG Porz II mit 1½:2½, hält sich aber mit einem halben Brettpunkt Rückstand noch auf dem 2. Platz der 3. Liga, Gruppe D.

Alexander Pfaffenrots HSK III gewann mit 2½:1½ beim SK Rinteln II und behauptete sich mit einem halben Brettpunkt Rückstand auf dem 2. Platz der 3. Liga, Gruppe.

Olaf Ahrens‘ HSK IV war mit dem 3½:½-Sieg gegen den SC Bad Salzdetfurth II unsere Mannschaft der 4. Runde: Gesetzt nur als Nr. 8, hat das junge Team als Erster der 5. Liga, Gruppe D mit zwei Mannschaftspunkten Vorsprung die besten Chancen auf die Qualifikation.

Auch Sebastian Kurchs HSK V gehört zu den erfolgreichen Teams der schwierigen Runde. Nach dem 3:1-Sieg beim bisherigen Spitzenreiter SF Birkenfeld II übernahm unser Team mit einem Mannschaftspunkt Vorsprung die Führung in der 6. Liga, Gruppe C.

Michael Schenks HSK VI behauptete trotz einer 1½:2½-Niederlage beim SV Wermelskirchen II die Spitzenposition in der 6. Liga, Gruppe B, allerdings aufgrund des vorgezogenen 3:1-Sieges der 5. Runde gegen den nun Zweiten SC Erbendorf.

Nico Müllers HSK VII verlor in der 6. Liga, Gruppe D sehr unglücklich mit 0:4 beim Tabellenzweiten Allersberger SC und liegt nun an 7. Stelle.

Gerald Deckers HSK VIII erreichte im Hamburger Derby beim SK Wilhelmsburg ein 2:2 und hielt damit den 3. Platz in der 7. Liga, Gruppe C und darf weiterhin hoffen.

Luca Vollandts HSK IX verlor in der 8. Liga, Gruppe B das Heimspiel gegen den SV Lurup II auch wegen einer kampflosen Partie mit 1:3 und fiel vom 2. auf den 7. Platz zurück.

Auch Ute Holinkas HSK X gab eine Partie kampflos ab, weil ein Spieler nicht in den Turnierraum fand, sodass das 1½:2½ gegen die fuß Brothers Jena nicht zu vermeiden war. Trotz der Niederlage hielt das Team den 1. Platz, nun allerdings nach Mannschaftspunkten gleichauf mit zwei Verfolgern.

 

Ausblick auf die zweite Ferienwoche

Wegen der Hamburger Jugendeinzelmeisterschaften  in Schönhagen an der Ostsee, an denen auch 39 HSK Spielerinnen und Spieler teilnehmen, werden in dieser 11. Kalenderwoche nur sechs Wettkämpfe ausgetragen; zwei sind schon vorgespielt, zwei sind auf die ersten beiden Tage nach den Ferien verlegt, auf den 21. bzw. 22. März.

Am Dienstag, 22. März, startet als erstes HSK Team Carsten Wiegands HSK 13 in die HMM 2022, und zwar um 19 Uhr im HSK Schachzentrum gegen die Schachfreunde 3 in der Bezirksliga E.

Neueste Beiträge