Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Offener Spielbetrieb, auch für Gäste: Wir bieten freitags von 18:30 – 22:00 Uhr einen offenen Spielabend an! Wir freuen uns über alle Interessierten, die uns kennenlernen möchten. Wir bitten um Anmeldung über schachklub@hsk1830.de.

Jugend-Landesliga mit zwei Niederlagen

Die fast jubelnde Darstellung des überwiegend erfolgreichen Sonntags 15. Mai hat zwei Enttäuschungen ausgeklammert. Unsere beiden Teams in der Jugend-Landesliga hatten gemeinsame Heimspiele und sollten eigentlich in der dritten von 5 Runden ihre ersten Siege erspielen. Viktor Roschkes HSK 3 (1:5 / 34) verlor jedoch 11:13 (2½:3½) gegen den SC Diogenes, und Afonso Rodrigues HSK 2 (2:4 / 35), betreut von Jones, produzierte ein kurioses 11:11 (3:3) gegen den Königsspringer SC.

Dieses Resultat wird keineswegs als Unentschieden gewertet, denn es fehlte auf jeder Seite ein Spieler. Kampflose Partien werden in den HJMM jedoch nicht mit einer Gebühr von 10€ wie in den HMM belegt, sondern im Grunde noch härter bestraft: Wer kampflos verliert, wird mit 0:3 gewertet, während es für eine gespielte Niederlage noch einen Punkt (1:3) gibt. Ein Sieg bringt drei Punkte (3:1), ein Unentschieden zwei (2:2). Daher werden an 6 Brettern insgesamt 24 Punkte vergeben. Für den Mannschaftssieg werden 13 Punkte benötigt, 12 Punkte reichen für ein Unentschieden. Ein 11:11 wird also als Niederlage für beide Teams gewertet.

Obwohl ich die Partien nicht gesehen habe, äußere ich die Vermutung, dass wir die HJMM insgesamt nicht ernst genug nehmen.

In der Jugend-Landesliga führen nach drei von fünf Runden die Schachfreunde Sasel mit 5:1 / 39  Mannschafts- und Wertungspunkten vor dem SC Diogenes mit 3:1 / 36.

Neueste Beiträge