Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Da müssen wir durch. Unser Klubheim bleibt weiterhin bis zum 18.04.2021 geschlossen. Es besteht ein absolutes Betretungsverbot. Ausnahmen, um z.B. wichtige Unterlagen aus dem Klub zu holen, müssen bei unserem Hygienebeauftragten Manfred Stejskal beantragt werden.

Laufende News zur 2.DSOL, 7. Runde, 2

Alexander: Eine “tolle Saison”

Eva Maria Zickelbeins HSK 3 (6:6 / 12) hätte in der 3. Liga, Gruppe C beim SV Welper (9:3 / 14) einen Sieg gebraucht, um noch auf die Play-offs hoffen zu können. Doch das Match war eng, und schließlich verloren wir es sogar. Elias Mandelkow hatte durchaus Chancen, doch ließ er ein scharfes Gegenspiel zu, bei dem der Gegner Elias‘ König so lange mit Schachgeboten jagte, dass er keine Zeit zu seinem geplanten Schachmatt fand. Jamshid erzielte nach langer, geduldiger Verteidigung den Ausgleich, indem er ein trotz Mehrbauer schwieriges Endspiel gewann. Alexander Pfaffenrot verlor ein Turmendspiel, weil er nicht aktiv genug spielte. Siyuan Lus Gegner überschritt in der letzten Partie in einer klaren Remisstellung die Zeit, aber die Rekonstruktion des Geschehens mit der Turnierleitung ergab einen technischen Defekt, sodass Siyuan sehr fair einer Remiswertung zum 1½:2½ zustimmte. Damit hat sich der SV Welper vorläufig auf den 2. Platz verbessert, von dem ihn allerdings die USG Chemnitz (7:3 / 12) mit einem Sieg noch verdrängen könnte. Unser Team hat seinen guten 4. Platz nach einer „tollen Saison“ gehalten; unser Top-Scorer war Siyuan mit 5 aus 6, aber Spaß hat’s allen gemacht, wie Alexanders Dank an die Teamchefin im Chat zeigt.

Unser erster Gruppensieger

In der 12. Liga, Gruppe C brauchte Senait Meharis HSK 11 (10:2 / 17) einen Sieg gegen den TSV Netra (2:10 / 5½), um  am SC Pattonville (9:3 / 18) vorbeizuziehen und sich als Gruppensieger für die Play-offs zu qualifizieren. Senait hatte ihrem Team noch einmal eingeschärft, langsam und konzentriert zu spielen, woran sich schließlich alle hielten – Romeo Malchereck allerdings erst, nachdem er zweimal verpasst hatte, einfach die Dame zu schlagen , und feststellte, dass seine Stellung trotz des Qualitätsgewinns eine genaue langfristrige Planung brauchte. Vorher schon hatte Luca Vollandt souverän das 1:0 markiert, dann folgte Romeo mit dem 2:0, und der Sieg zeichnete sich bereits ab. Denzell gewann im Turm-Läufer-Endspiel trotz ungleicher Läufer mit drei Bauern mehr, und auch Julian Braun musste den gegnerischen König bis zum 58. Zug jagen, obwohl er schon im Mittelspiel eine hübsche Mattidee gegen den König in der Mitte gehabt, aber nicht bis zum Ende gerechnet hatte. 4:0 – ein souveräner Sieg, im Chat auch von Malte Lüddecke gefeiert, der mit 1 aus 2 auch zu den Scorern des Teams gehört. Malte hat mit seiner Frage, was es für den Sieg gebe, dafür gesorgt, dass wir nun planen, allen Qualifikanten ihre Erfolge mit Urkunden zu bestätigen. Einen Pokal gibt’s erst, wenn nach drei Finalrunden die ganze Liga gewonnen wird… Herzliche Glückwünsche an Senait und ihr Team HSK 11 sowie viel Erfolg in den Play-offs!

Neueste Beiträge