Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Im HSK-Schachzentrum wird wieder Schach gespielt.

Es gelten die Bedingungen der Hamburger Corona-Verordnungen.

Der gesamte Spiel- und Trainingsbetrieb findet nach dem 2 G+ Modell (Zutritt im ganzen Haus nur, wenn genesen oder geimpft jeweils mit zusätzlichem Test oder wenn dreimal geimpft, außerdem gibt es eine Maskenpflicht) statt. Das gilt auch für alle Mannschaftskämpfe. Jugendliche bis einschl. 15 gelten als geimpft und benötigen auch keinen Test.

Einen offenen Spielbetrieb auch für Gäste gibt es jeden Freitag von 18:30 – 22:00 Uhr. Teilnahme ebenfalls nur nach dem 2 G+ Modell (Teilnahme nur , wenn genesen oder geimpft jeweils mit zusätzlichem Test oder wenn dreimal geimpft, außerdem gibt es eine Maskenpflicht). Anfragen über schachklub@hsk1830.de.

Luis am Tegernsee mit 5 aus 6 und Interview

Die Offene Internationale Bayerische Schachmeisterschaft mit 505 Teilnehmern hat einst Horst Leckner begründet. Vor ein paar Jahren hat er Großmeister Sebastian Siebrecht eingeladen, ihn zu unterstützen und bald auch die Turnierdirektion zu übernehmen. „Sebi“ hat das große Open noch internationaler gemacht und seine Darstellung in den Medien und auf einer exzellenten Website noch lebendiger gestaltet.

Zur 23. Auflage hat er nicht nur Gata Kamsky als Nr. 1 des Turniers eingeladen, sondern bei seinem seiner Besuche in Hamburg auch Luis Engel, der sich vornahm, hier seine dritte GM-Norm zu erspielen…Eine überraschende Niederlage in der 3. Runde hätte dieses Vorhaben sehr erschwert, aber Luis reiste ja schon als designierter Großmeister an und setzte sich als Nr. 19 unter über 100 Titelträgern ans Brett.

Inzwischen ist er mit 5 aus 6 wieder im Soll und hofft weiterhin auf ein gutes Turnier und drei Großmeister als Gegner in den letzten Runden. Im immer interessanten Bulletin der 6. Runde findet sich ein schönes Interview mit Luis mit einem dicken Lob auch für den HSK.

Die weite Reise an den Tegernsee gehört für Thomas Kastek (HSK 5) seit Jahren zu seinem Freizeit-Schachprogramm. In diesem Jahr ist er sogar ohne seine Mannschaftskameraden gefahren. Nach zwei Startniederlagen u.a. gegen GM Chandipan hat er viermal gewonnen.

John Christopher Christensen (U12), unser dänisches Talent, hat mit seinem Vater auf dem Weg in den Süden im HSK Schachzentrum Station gemacht, um in unserem T-Shirt spielen zu können. Auch er hat mit nun 3 aus 6 den schwachen Start ausgeglichen. Alles Gute weiterhin für uns drei Spieler!

Neueste Beiträge