Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Im HSK-Schachzentrum wird wieder Schach gespielt.

Unsere geschlossenen Trainingsgruppen treffen sich zu den vereinbarten Zeiten. Anfragen bitte über schachklub@hsk1830.de.

Einen offenen Spielbetrieb auch für Gäste gibt es jeden Freitag von 18:30 – 22:00 Uhr. Teilnahme nach dem 3 G Modell (genesen, geimpft, getestet). Anfragen über schachklub@hsk1830.de.

Einen Spielbetrieb nach dem 2 G Modell (Zutritt im ganzen Haus nur, wenn genesen oder geimpft) gibt es jeden Montag, ab dem 20.9.2021. Unsere Senioren beginnen am 18. Oktober wieder mit den regelmäßigen Treffen. 

Unsere Online Aktivitäten laufen weiter.

News vom Magdeburger Gipfel

92. Deutsche Schachmeisterschaft Magdeburg 2021

Die Meisterschaft begann mit einer Sensation: IM Jakob Pajeken (SK Doppelbauer Kiel), gesetzt als Nr. 21, schlug den Turnierfavoriten GM Vitaly Kunin (Elo 2567). Der offizielle Hamburger Vertreter IM Aljoscha Feuerstack vom FC St. Pauli, gesetzt als Nr. 4 startete ebenfalls mit einem Sieg. Frederik Svane, gesetzt als Nr.7, vertritt noch einmal den Lübecker SV; er musste sich in der 1. Runde mit einem Remis begnügen. Unter den 39 Teilnehmern  sind sechs Großmeister.

Deutsche Frauen Einzelmeisterschaft 2021

28 Teilnehmerinnen spielen um den Titel. Constanze Wulf (HSK) startete als Hamburger Vertreterin mit einer Niederlage – wie die einzige Großmeisterin im Feld, Elena Köpke vom SC Garching.

German Masters der Frauen 2021

Nach drei Runden führen Melanie Lubbe und Hanna Marie Klek mit 2 ½ aus 3 vor der Siegerin 2020 Fiona Sieber mit 2 Punkten. Marta Michna, gesetzt als Nr. 2, hat mit nur einer Remise noch nicht ins Turnier gefunden. Elisabeth Pähtz hatte im  World-Cup die 4. Runde erreicht und wäre zu spät nach Magdeburg gekommen.

German Masters 2021

Nach drei Runden führt Georg Meier mit 2½ aus 3 vor Rasmus Svane und Andreas Heimann mit 2 Punkten. Rasmus hatte in der 2. Runde Dmitrij Kollars geschlagen und dann gegen den Spitzenreiter Remis gespielt. Luis Engel (1½) war mit einem schönen Endspielsieg gegen Matthias Blübaum sensationell gestartet, kämpfte dann mit Erfolg um ein Remis gegen Andreas Heimann und verlor mit Schwarz gegen Daniel Fridman. Auch Dmitrij Kollars (1½) steht nach seinem Sieg gegen Alexander Graf im Mittelfeld.

Neueste Beiträge