Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Da müssen wir durch. Vom 2. bis zum 30. November schließen wir unser Klubheim wieder. Es besteht ein absolutes Betretungsverbot. Ausnahmen, um z.B. wichtige Unterlagen aus dem Klub zu holen, müssen bei unserem Hygienebeauftragten Manfred Stejskal beantragt werden.

NVM U14 und NVM U16 (4)

Platz 3 für die HSK U14 in Magdeburg

Die HSK U14 (6:2 / 52.50 / 12) hat nach der Niederlage am Vormittag erneut vorbildlichen Kampfgeist bewiesen und das wiederum schwieriges Match gegen die dritte Berliner Mannschaft SV Empor Berlin (4:4 / 20 / 8) mit 3:1 gewonnen und damit den 3. Platz hinter den beiden führenden Berliner Teams verteidigt, die sich 2:2 unentschieden trennten: SC Borussia Lichtenberg (7:1 / 57 / 11½) und Schachfreunde Nord-Ost Berlin (7:1 / 49.50 / 11).  Bahne Fuhrmann und Felix Kort gewannen, Huo,Da und Valentin Genov spielten unentschieden. Felix markierte das 1:0, nach einem Remis von Valentin erzielte Bahne im Endspiel den Siegtreffer. Huo,Da kämpfte lange um den vollen Punkt, musste dann aber doch mit einem Remis zufrieden sein, das die starke Mannschaftsleistung abrundete. Wie am Vormittag  dauerte unser aufregendes Match am längsten.  Unser Gegner in der 5. Runde am Sonnabend um 8:30 Uhr ist der aktuell Zweite, die Schachfreunde Nord-Ost Berlin, während an Tisch 1 der SC Turm Lüneburg (6:2 / 39.50 / 11) als Vierter den Berliner Spitzenreiter herausfordert. – Die vier top-gesetzten Teams auf den Qualifikationsplätzen 1-4 vor der SG Güstrow/Teterow (5:3 / 30.00 / 9).

 

HSK 16 in Greifswald weiter auf Platz 2

Die HSK U16 (7:1 / 10½) erreichte im Match gegen den Spitzenreiter SV Empor Berlin (7:1 / 12) ein 2:2 Unentschieden, für das nach einer Niederlage von Heiko Klaas zunächst Elias Mandelkow und schließlich Michael Kotyk sorgten. Andrés Reyes-Mantilla vergab leider eine Gewinnstellung und musste trotz langen Kampfs eine Niederlage hinnehmen. Unser Team ist weiter Zweiter hinter dem Spitzenreiter SV Empor Berlin (6:0 / 34 / 10) spielt an Tisch 2 gegen den besonders an den beiden Spitzenbrettern starken SK Delmenhorst (6:2 / 9½), aktuell Dritter und vor uns gesetzt als Nr. 4.

An Tisch 1 darf nun die SVg Blankenese U16 (6:2 / 8) als Vierter den SV Empor Berlin herausfordern, nachdem das Team gegen den 1. SC Anhalt seinen dritten 2½:1½-Sieg erspielt hat. Hamburg hat im Kampf um die vier Qualifikationsplätze zwei Eisen im Feuer!  Während der SK Weisse Dame gegen Mattnetz Berlin mit 1½:2½ verlor, gewann der SC Königsspringer mit demselben Ergebnis gegen den Lübecker SV.

Neueste Beiträge