Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Wir beginnen mit der Öffnung des Klubheims am 31.7.2020. Freier Spielbetrieb unter Einschränkungen (nur) freitags von 18.00 – 22.00 Uhr. Anmeldung unter schachklub@hsk1830.de erforderlich. Genaue Bedingungen hier.

Vizemeisterschaft in der Quarantäne-Bundesliga

Zum zweiten Mal gelang dem HSK die Vizemeisterschaft in dem zweimal in der Woche ausgetragenen Turnier, das inzwischen international ist und deshalb Quarantäne Welt-Bundesliga heißt. Wir kamen langsam in Fahrt. Erst nach einer knappen Stunde gelang der Sprung an die Spitze eines Quintetts in dem stark besetzten 10er Feld. Nach etwa 90 Minuten hatten wir einen Vorsprung von 26 Punkten vor den Nigerian Princes, die sich wie wir von den anderen Teams etwas abgesetzt hatten. Eine Viertelstunde vor dem Schluss hatten wir noch 14 Punkte Vorsprung, aber sechs Minuten vor dem Ende setzen sich die Nigerian Princes nach einem starken Schlussspurt mit 12 Punkten Vorsprung an die Spitze und verteidigten 11 Punkte bis zum Schluss zu ihrem zweiten Titelgewinn.

Der Wertungsmodus macht das Turnier so spannend: Nach zwei Siegen in Folge, die mit je 2 Punkten bewertet werden, bringt eine Serie weiterer Siege je 4 Punkte und im Berserkmodus (mit der halben Bedenkzeit) sogar 5 Punkte. Und während wir in den letzten Minuten des zwei Stunden dauernden Turniers mit weit über 20 Partien non-stop offenbar konditionell abbauten, legten die Nigerian Princes einige Serien hin und schnappten uns den möglichen dritten Titel weg.

Wieder waren über 30 HSK Spieler im Einsatz! Unser Topscorer mit 71 Punkten aus 34 Partien (Berserkrarte 68%) war diesmal IM Malte Colpe als Drittbester im gesamten Feld  von 232 Spielern. Stark waren auch wieder die Großmeister Rasmus Svane (66/32) und Sune Berg Hansen (58/27). Zum ersten Mal verstärkte uns ein französischer Freund vom Echiquier Médocais – Evs Französischer Verein: FM Samy Robin (56/30). Auch die WFM (33/27) war zufrieden, dass sie erstmals in der Teamwertung landete! Zum ersten Mal war auch Dr. Helge Hedden dabei, begann sehr stark und verfehlte mit 32 Punkten nur knapp die Mannschaftswertung.

Bester Spieler des Turniers war der Nationalspieler Georg Meier mit 85 Punkten aus 27 Partien, aber auch er konnte den Abstieg seines Teams Düsseldorfer SK verhindern.

Die Vizemeisterschaft ließ den HSK (4730 Gesamtpunkte) in der Ewigen Quarantäne-Bundesliga-Tabelle um einen Platz vorrücken. Vor uns liegen die Bierstube MUC (6994) und HSK Lister Turm (6078), die bei 23 bzw. 19 Teilnahmen drei bzw. vier Titel gewonnen haben. Wir waren in der 26. Auflage zum 13. Mal dabei. Am Donnerstag, 21. Mai, um 20 Uhr geht’s weiter: Ich empfehle zu kiebitzen…

Neueste Beiträge