Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Da müssen wir durch. Unser Klubheim bleibt weiterhin bis zum 31.01.2021 geschlossen. Es besteht ein absolutes Betretungsverbot. Ausnahmen, um z.B. wichtige Unterlagen aus dem Klub zu holen, müssen bei unserem Hygienebeauftragten Manfred Stejskal beantragt werden.

Agitation für die 2. DSOL

Logo: Deutscher Schachbund
Logo: Deutscher Schachbund

Liebe Mitglieder,

inzwischen sind zwar unsere Teams für die HMM 2021 (mit nur 5 Runden in 6er Staffeln) gemeldet und mit ihren Ranglisten, Terminen und Spielorten auf der Verbandsseite veröffentlicht, aber wegen der Pandemie ist nicht sicher, ob der Terminplan mit dem Start am 7. Januar wirklich eingehalten werden kann. Deshalb können wir uns freuen, dass der DSB und ChessBase eine zweite Saison der DSOL ausgeschrieben haben. Die 2. DSOL beginnt Mitte Januar 2021 (1. Runde 18.-21.1.), die sieben Runden der Vorrunden in 8er Staffeln dauern bis Ende März. Nach Ostern finden dann im K.o.-System das Viertelfinale, das Halbfinale und das Finale statt – jeweils mit einem Match pro Woche.

Die 2. DSOL läuft also parallel zu den ersten beiden. bzw. drei Runden der HMM 2021 (wenn denn die Wettkämpfe offline in den Vereinen, wie gehofft, stattfinden können). Dennoch möchte ich Sie, liebe Mitglieder, wieder zu diesem Turnier mit Mannschaften an vier Brettern und einer Bedenkzeit von 45 Minuten + 15sec/Zug, einladen. An der 1. DSOL waren wir mit zehn Teams von der 1. bis 7. Liga beteiligt und trotz einiger technischer Probleme hatten alle viel Freude. Frank Palm hat auf unserer Webseite einen differenzierten und sehr lesenswerten Bericht über das Turnier seines Teams HSK 2 veröffentlicht, der den Reiz des Turniers für Spieler und Zuschauer auch anhand guter Partieanalysen verdeutlicht. Frank beschreibt auch die technischen Schwierigkeiten, die sein Team erlebt hat, und die er in der neuen Ausschreibung trotz aller Verbesserungen, die die Veranstalter vorgenommen haben, nicht behoben sieht: Der Umgang mit Disconnects (zu Lasten des betroffenen Spielers) und die Auflage, während der Partie keine anderen Programme zu öffnen („Taskswitch“ wird als Indiz für Cheating gewertet) gefallen ihm nicht. Das Turnier bleibt also technisch anspruchsvoll; wir brauchen deshalb gute Mannschaftsführer, die im Notfall ihren Spielern helfen können oder einen schnellen Kontakt zur Turnierleitung herstellen, die während der Wettkämpfe immer erreichbar ist und ggf. helfen kann.

Wegen der kurzen Bedenkzeit ist das Turnier auch für unsere Jugendlichen geeignet; länger als bis 21:30 oder 22:00 Uhr werden die Wettkämpfe nicht dauern. Nico Möller hat für seine Mannschaft HSK 6, die erst im Halbfinale nach zwei Unentschieden erst im Blitz-Tiebreak gegen die Sportfreunde Katernberg ausgeschieden ist, mit dem Programm Discord eine ausgezeichnete Möglichkeit entdeckt, auch nicht aktive Spieler in die  Begleitung und analytische Erörterung der Wettkämpfe, am besten mit einem Trainer wie Jürgen Bildat, einzubeziehen. Auch ein anderes Programm: Zoom, von einigen unserer Trainer für ihr Online-Training genutzt, kann aus einem einfachen Match ein kommunikatives Ereignis machen. Wenn wir uns an diese Systeme heranwagen, werden wir noch viel mehr von der zweiten DSOL haben als von ihrer ersten Auflage.

Ich hoffe, dass wir wieder mit mindestens zehn Mannschaften dabei sein – gern auch mehr. Die Ausschreibung ist weitgehend identisch mit der 1. Auflage, aber es gibt doch zwei wichtige Veränderungen.

  1. Ein Spieler darf auch für zwei Mannschaften gemeldet werden und nur in diesen (beliebig oft) eingesetzt werden. Natürlich darf er an einem Tag nur für eine Mannschaft nominiert werden.
  2. Unverändert sind Nachmeldungen von bis zu zwei Spielern möglich, wenn nur acht Spieler gemeldet sind. Anders als bisher dürfen auch Spieler nachgemeldet, die bereits für eine andere Mannschaft gemeldet sind. Anders als bisher dürfen nachgemeldete Spieler jedoch nicht stärker sein als die an den Brettern 1-4 gemeldeten Spieler (was wir in der 1. Auflage gelegentlich getan haben).

Für einige, die viel spielen wollen, ist die neue Regelung, in zwei Teams spielen zu dürfen, eine gute Chance. Ich möchte das allen ermöglichen, die es wollen, aber es wird genaue Absprachen geben müssen: im Hinblick auf mögliche Spieltage und die Aufstellung der Teams mit solchen doppelt engagierten Spielern.

Ich richte meine Werbung für die 2. DSOL an alle Teams, die im letzten Jahr dabei waren, und bitte zunächst ihre bereits erprobten und bewährten Mannschaftsführer nicht nur um ihre persönliche Zusage, sondern um die Verstärkung meiner Werbung, bei ihren Mannschaftskameraden.  Ich sende diese Werbung auch an die Mannschaftsführer unserer Teams HSK 5 bis HSK 27 in den HMM und auch an einige Spieler unserer Leistungsmannschaften HSK I bis IV. – Natürlich schreibe ich auch an alle zurzeit wegen der Pandemie inaktiven Spieler.

Ich bitte alle, mir so schnell wie möglich ein Feedback zu geben, auch Absagen helfen mir, schneller Klarheit zu gewinnen und konkret planen zu können. Bis zum Meldeschluss am 6. Januar 2021 ist zwar noch viel Zeit, aber wenn wir sorgfältig planen wollen, brauche ich den Dezember für Entwürfe und Abstimmungen mit den möglichen Mannschaften, vielleicht auch für viele Gespräche mit möglichen Teilnehmern. Ich bitte daher darum, mir bis zum Freitag, 4. Dezember, ein Feedback zu geben, gern auch früher. Ich stehe auch ab sofort für Einzelgespräche zur Verfügung: 0171 4567 172.

Ich bitte auch darum, dass möglichst viele möglich Teilnehmer an der 2. DSOL die meinem Brief angehängte neue Ausschreibung des Turniers lesen.  Herzliche Grüße. Christian Zickelbein

 

Neueste Beiträge

Der Goldjunge

Niclas Huschenbeths Schachschule Chessence schreibt auf Facebook: “Chessence unterstützt junge, aufstrebende Talente in Deutschland. Heute

Weiterlesen >>