Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Die Corona Einschränkungen im Sport sind beendet!
Für Spieler, Gäste und Zuschauer gibt es keine Auflagen mehr!

Einen offenen Spielbetrieb auch für Gäste gibt es jeden Freitag von 18:30 – 22:00 Uhr. Wir freuen uns über alle Interessierten , die uns kennenlernen möchten. Wir bitten um Anmeldung über schachklub@hsk1830.de.

Ein schöner Sonntag für (fast) alle HSK Teams

1.Bundesliga

In der 8. Runde gewann der HSK (8:8 / 34), wie gehofft, mit 4½:3½ gegen die Gastgeber, den SV Mülheim Nord (8:8 / 31). Bei sieben Remisen war Luis Engel unser Matchwinner. Frederik Svane ist nach 1½ aus 2 an diesem Wochenende mit 6 aus 8 weiterhin auf Kurs zu seiner 2. GM-Norm.

Die Nr. 1 im Norden ist aktuell unser Reisepartner SK Doppelbauer Turm Kiel (11:5 / 37½), der heute auch Werder Bremen (9:7 / 33) schlug und auf Platz 5 steht. Ganz vorn ohne Punktverlust der SC Viernheim und die OSG Baden-Baden.

2.Bundesliga

Georgios Souleidis‘ HSK II (11:1 / 31) gewann in der 6. Runde gegen den SK Zehlendorf (6:4 / 21½) mit 5:3 dank der Siege unserer Außenzange am 1. und 8. Brett: Nico Zwirs und Konstantin Peyrer holten an diesem Wochenende 2 aus 2!

Andi Albers schreibt auf Facebook: „Meister waren wir in der 2. Liga noch nie.“ Werden damit neue Ziele gesetzt? Die internationale Truppe vom SK Kirchweyhe (12 / 33) sitzt uns im Nacken.

Unser Reisepartner SK Norderstedt (5:7 / 22) gewann gegen die SG Aufbau Elbe Magdeburg (1:9 / 15) und verbesserte sich auf den 6. Platz vor dem FC St. Pauli (4:6 / 20) nach seiner knappen 3½:4½-Niederlage gegen den SV Werder Bremen II (6: 4 / 21).

Oberliga Nord

Norbert Schumachers HSK III (9:5 / 29½) gewann sein „Heimspiel“ beim Gastgeber SKJE (8:6 / 27) und verbesserte sich auf den 2. Platz hinter dem Aufsteiger SK Doppelbauer Turm Kiel II (16:0 / 43), der seine Saison schon beendet hat. Norberts Top-Scorer Derek Gaede (4 aus 4) und Henning Holinka (5 aus 6) entschieden mit ihren Sieg das Match.

Landesliga Hamburg

Zwei große Überraschungen sicherten zwei HSK Teams schon vor der letzten Runde den Klassenerhalt.

Heiko Klaas‘ HSK VI (9:7 / 29½) schlug im Auswärtsspiel den TV Fischbek (7:9 / 30) mit 5:3 und verbesserte sich auf den 4. Platz! Unsere junge Mannschaft wurde in den letzten drei Runden von Hans-Jürgen Jantzen (2 ½ aus 3) verstärkt, doch beruht der Erfolg auf einer guten Mannschaftsleistung insgesamt. Großen Anteil haben natürlich auch die Top-Scorer an Brett 1 Robert Engel (4½ aus 7) und (überwiegend) an Brett 2: Isaac Garner (5 aus 6).

David-G. Meiers HSK IV (7:9 / 33) erkämpfte beim etwas ersatzgeschwächten Aufsteiger FC St. Pauli II (15:1 / 45) ein 4:4 Unentschieden und hat damit als Fünfter auch rechnerisch den Klassenerhalt geschafft. In der langen WhatsApp-Kommunikation des Teams wird Joshua Lüdtkes „Big Point“ zum 4:3 gefeiert, aber Lob gab es für das ganze Team, auch für alle, die verloren haben, und Vadim Salenko (7 aus 8 an Brett 7) soll gar in der nächsten Saison an Brett 1 immer mit Weiß spielen. Solche Ideen entstehen beim Feiern: Nach dem Match traf sich ein großer Teil des Teams noch mit HSK II im „Feuervogel“, um den HSV zu feiern…

Leider muss André Holds HSK V (2:14 / 20) nach der 1½:6½-Niederlage im Heimspiel, ausgetragen beim SK Weisse Dame (11:5 / 36½), zurück in die Stadtliga – wie auch der Königsspringer SC II (3:13 / 27½), der beim SV Diagonale Harburg (7:9 / 30 ½ ) mit 2:6 unterlag. Dass diese beiden Mannschaften absteigen müssen, zeigt, wie stark die Landesliga Hamburg in dieser Saison war.

Neueste Beiträge