Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Da müssen wir durch. Vom 2. bis zum 30. November schließen wir unser Klubheim wieder. Es besteht ein absolutes Betretungsverbot. Ausnahmen, um z.B. wichtige Unterlagen aus dem Klub zu holen, müssen bei unserem Hygienebeauftragten Manfred Stejskal beantragt werden.

HJEM: Vor der letzten Runde

In den Hamburger Jugendmeisterschaften in Schönhagen wird ab 13:30 Uhr die letzte Runde gespielt. Hier ein kurzer Blick auf die fünf Turniergruppen im Hinblick auf mögliche Qualifikanten für die Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften.

 

In der U12 (26) ist Arthur Krüger mit 7 aus 8 bereits vor der letzten Runde qualifiziert. Für die Hamburger Meisterschaft braucht er noch ein Remis gegen den Vierten Luca Brandstrup (5½), der wie Mika Dorendorf (6), Alexander Borgert (5) und drei Spieler aus dem SKJE und Marmstorf mit 5 Piunkten um zwei weitere Hamburger Startplätze in der DEM U12 spielt.

Auch Alissa Wartenberg, mit 5½ Punkten aktuell Dritte, hat einen der beiden Startplätze in der U12w sicher. Um den zweiten Hamburger Platz gibt es ein Fernduell zwischen Nikhilamrutha Modali (4) und Milana Krasikova (3): Nikhi hat die Nase vorn, braucht aber mindestens einen halben Punkt Vorsprung.

 

In der U14 (30) hat Hamburg drei Startplätze. Einer war schon vorab an Isaac Garner vergeben, der seinen Freiplatz mit 4 aus 8 in der U20 voll gerechtfertigt hat. Den zweiten Hamburger Startplatz hat sich Bahne Fuhrmann mit 7 aus 8 bereits gesichert. Die besten Karten für den dritten hat Da Huo mit 6½, aber auch Valentin Genov und Felix Kort (beide 5½) dürfen noch hoffen.

Den einzigen Hamburger Platz in der DEM U14w dürfte Charlotte Hubert (SC Sternschanze) mit 5 Punkten, aber sie braucht möglichweise noch ein Remis gegen Da Huo, um sicher vor ihrer Verfolgerin Vicky Nguyen (SC Diogenes) zu sein, die mit aus 8 auf Platz 19 steht.

 

In der U16 (22) steht der Hamburger Meister schon fest: Florian Popist (SK Weisse Dame) hat mit 7½ Punkten anderthalb Punkte Vorsprung vor Elias Mandelkow. Über die Teilnahme an der DEM U16 muss ein Stichkampf gegen den besten U16-Spieler in der U20 entscheiden. Dabei kommt es zum traditionell harten Match gegen Jakob Weihrauch, der mit 5 aus 8 auf Platz 4 sogar noch theoretische Titelchancen in der „Königsklasse“ hat.

Zwei der drei Mädchen in der U16 haben ihr Ticket bereits in der Tasche: Magdalina Genova mit 4 Punkten und Lotta Kieckbusch (SKJE) mit 3 Punkten spielen entweder in der U6w oder in der U18w       – in der U18 ist kein Mädchen dabei.

 

In der U18 (18) führt Lennart Meyling mit 7½ Punkten vor Clemens Mix (Schachfreunde) mit 6½ Punkten. Ein Remis reicht also zum Titelgewinn, nicht aber für die DEM U18. Den Hamburger Meister erwartet noch ein Stichkampf gegen den besten U18-Spieler in der U20.

 

In der U20 (10) spielen nur sieben der zehn Teilnehmer um einen Platz in der DEM, drei sind als U20-Spieler zu alt für dieses Turnier auf der Bundesebene, u.a. auch David Ravina (5 Punkte), für den es nur um den Titel geht (oder um das „Erlebnis Schönhagen“). Die besten Chancen auf den Titel und auch auf den Stichkampf um den Startplatz in der DEM U18 haben Tom-Frederic Woelk und Henning Holinka (beide 5½ aus 8). Sie gehen in ein Fernduell, in dem Henning auf Jakob Weihrauch trifft (s. oben die U16). Ob im Falle eines Gleichstands Sonneborn-Berger entscheidet, weiß ich nicht …

Neueste Beiträge