Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Im HSK-Schachzentrum wird wieder Schach gespielt.

Es gelten die Bedingungen der Hamburger Corona-Verordnungen.

Der gesamte Spiel- und Trainingsbetrieb findet nach dem 2 G+ Modell (Zutritt im ganzen Haus nur, wenn genesen oder geimpft jeweils mit zusätzlichem Test oder wenn dreimal geimpft, außerdem gibt es eine Maskenpflicht) statt. Das gilt auch für alle Mannschaftskämpfe. Jugendliche bis einschl. 15 gelten als geimpft und benötigen auch keinen Test.

Einen offenen Spielbetrieb auch für Gäste gibt es jeden Freitag von 18:30 – 22:00 Uhr. Teilnahme ebenfalls nur nach dem 2 G+ Modell (Teilnahme nur , wenn genesen oder geimpft jeweils mit zusätzlichem Test oder wenn dreimal geimpft, außerdem gibt es eine Maskenpflicht). Anfragen über schachklub@hsk1830.de.

Landesliga Hamburg vor der 3. Runde

Traditionell beginnt in der oft sehr ausgeglichenen Landesliga der Abstiegskampf für viele Mannschaften schon in den ersten Runden. Auch in dieser Saison ist bei zwei und manchmal, abhängig von der Oberliga, auch mehr Absteigern jedes Match wichtig.
Bisher zeichnet sich ein klarer Favorit für den Aufstieg ab: Der FC St. Pauli II hat zweimal deutlich gewonnen, auch gegen die eigene Dritte, gegen die es im Vorjahr zum Auftakt eine Niederlage gegeben hatte. Nun sollte der Aufstieg gelingen, sodass der FC St. Pauli als zweitgrößter Hamburger Verein von der 2. Bundesliga abwärts in allen Ligen vertreten sein könnte.

Der HSK ist zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder mit mehr als einer Mannschaft in der Landesliga am Start, sogar mit drei Mannschaften. Am besten ist Heiko Klaas‘ HSK VI (4:0 / 9½) gestartet; dem jungen Team ohne Landesliga-Erfahrung gelangen zwei knappe, aber verdiente Siege: 5:3 gegen den SC Königsspringer II und 4½:3½ gegen das Bruderteam HSK IV (2:2 / 8½) von David-Geffrey Meier, das sich seit einigen Jahren in der Landesliga hält und seinerseits in der 1. Runde gegen das Bruderteam HSK V (0:4 / 6) von André Hold mit 5:3 gewonnen hat. Am meisten leiden musste bisher HSK V, denn auch beim TV Fischbek wurde mit 3:5 verloren.
Schon am Wochenende kann sich die Situation ändern. HSK V kann bereits im vorgezogenen Match der 3. Runde am Sonnabend, 11.12., ab 14 Uhr gegen HSK VI mit einem Sieg Anschluss finden. Und am Sonntag, 12.12., um 11 Uhr erwartet HSK IV den stark gestarteten SK Weisse Dame (3:1 / 9½), mit dem es noch ein Hühnchen zu rupfen gilt. Beide Wettkämpfe finden im HSK Schachzentrum statt.

Neueste Beiträge