Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Im HSK-Schachzentrum wird wieder Schach gespielt.

Unsere geschlossenen Trainingsgruppen treffen sich zu den vereinbarten Zeiten. Anfragen bitte über schachklub@hsk1830.de.

Einen offenen Spielbetrieb auch für Gäste gibt es jeden Freitag von 18:30 – 22:00 Uhr. Teilnahme nach dem 3 G Modell (genesen, geimpft, getestet). Anfragen über schachklub@hsk1830.de.

Einen Spielbetrieb nach dem 2 G Modell (Zutritt im ganzen Haus nur, wenn genesen oder geimpft) gibt es jeden Montag, ab dem 20.9.2021. Unsere Senioren beginnen am 18. Oktober wieder mit den regelmäßigen Treffen. 

Unsere Online Aktivitäten laufen weiter.

Laufende News zur 2.DSOL, 7. Runde, 4

HSK 8 in den Play-offs

Michael Schenks HSK 8 (9:3 / 15½) brauchte im letzten Match der 9. Liga, Gruppe A zwei Punkte, um den 2. Platz hinter dem bereits feststehenden Gruppensieger Hannover 96 (10:2 / 17) zu verteidigen. Als Bennit Tietz mit Schwarz am 2. Brett im 18. Zug mattsetzte, weil sein bereits unter Druck stehender Gegner einen Zwischenzug, der immerhin das Matt abwehren konnte, nicht entdeckte und zugleich Charlotte Huber am Spitzenbrett gegen die spanische Verteidigung mit einem gedeckten Freibauern bereits auf e6 überlegen stand, schien die Sache fast gelaufen. Aber nach Kaiwens Schwarz-Niederlage am 3. Brett zum 1:1 machte ich mir doch noch einmal Sorgen. Kaiwen hatte eine Blitzpartie gegen einen DWZ-stärkeren Gegner gespielt – nach 61 Zügen hatte er mehr Zeit auf der Uhr als zu Partiebeginn und war matt. Zugleich war John-Lauritz Otzen als Weißer gegen Französisch mit einem Bauern weniger in einem Endspiel angekommen, in dem er um das Remis kämpfen musste. Und Charlotte verbrauchte – wie später auch ihr Gegner – viel Zeit und fand nach meinem Eindruck nicht die besten Möglichkeiten für das Zusammenspiel ihrer Figuren im Angriff, sodass sich Schwarz etwas befreien konnte. Dennoch stand sie weiterhin besser, Sorgen bereitete eher die drohende Zeitnot. Andererseits hatte John-Lauritz die beste Aufstellung für seine Figuren gefunden, sodass sein Gegner nichts tun konnte, um seinen gedeckten Freibauern auf d5 zu verwerten. Das bessere Figurenspiel sicherte Weiß das Remis, doch als Schwarz Gewinnversuche unternahm, bekam John-Lauritz selbst einen Freibauern auf d6, der die Partie schnell entschied. Damit war das Soll erfüllt, aber auch Charlotte gewann schließlich in beiderseitiger Zeitnot durch überlegenes Spiel zum 3:1 und krönte damit ihre starke Saisonleitung (3 aus 4 am Spitzenbrett)! Herzliche Glückwünsche an das ganze Team, das nun in die Play-offs einzieht, und auch an Hartmut Zieher, der, so wie ich kenne, mitziehen wird…

Neueste Beiträge