Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Da müssen wir durch. Vom 2. bis zum 30. November schließen wir unser Klubheim wieder. Es besteht ein absolutes Betretungsverbot. Ausnahmen, um z.B. wichtige Unterlagen aus dem Klub zu holen, müssen bei unserem Hygienebeauftragten Manfred Stejskal beantragt werden.

NVM: Der dritte Tag mit Licht und Schatten

Drei Siege, zwei vermeidbare Unentschieden, eine heftige Niederlage in der 5. und 6. Runde. Zwei geglückte Qualifikationen, eine nur noch theoretische Chance für das dritte Team.

Die HSK U14w verpasste in Kiel beim 2:2 gegen den Lübecker SV einen möglichen Sieg, sicherte sich aber mit einem 4:0-Sieg gegen den Elmshorner SC (ohne für den Lübecker SV in der 2. FBL eingesetzte Spitzenspielerin) als aktuell Dritter bereits vor der letzten Runde gegen TuS Makkabi Rostock die Qualifikation für die DVM U4w.
Dagegen musste die HSK U12 in Magdeburg nach einem vermeidbaren 2:2 gegen den SC Kreuzberg heftige 0:4-Niederlage gegen den als Nr. 1 gesetzten SV Empor Berlin hinnehmen und geht als aktuell Sechster mit 7:5 / 79,0 / 11 Punkten vermutlich nur mit theoretischen Chancen in die letzten Runde gegen den Siebten, die Barnimer Schachfreunde. Die Mannschaft braucht nicht nur selbst einen hohen Sieg, sondern auch Schützenhilfe …
Die HSK U14 hat zweimal 3:1 gewonnen, zunächst gegen den USV Halle, dann gegen den SC Turm Lüneburg. Mit 10:2 / 124,5 / 18,5 Punkten ist die Mannschaft als aktuell Zweiter bereits für die DVM qualifiziert und hat auch gute Chancen am Sonntag gegen den SAV Torgelow den 2. Platz hinter den Schachzwergen Magdeburg (12:0 / 115,0 / 18,5) zu verteidigen.

Turnierseite Magdeburg

Turnierseite Kiel

Neueste Beiträge