Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Da müssen wir durch. Vom 2. bis zum 30. November schließen wir unser Klubheim wieder. Es besteht ein absolutes Betretungsverbot. Ausnahmen, um z.B. wichtige Unterlagen aus dem Klub zu holen, müssen bei unserem Hygienebeauftragten Manfred Stejskal beantragt werden.

Online Schach-Olympiade

Die Qualifikation aus der Division II, Pool A, war in der vergangenen Woche locker gelungen. Als Zweiter hinter Bulgarien erreichte das Deutschland vor Indonesien die seit dem 21. August laufende Top-Division, für deren Finale sich jeweils drei Teams aus den vier Pools für die Finale qualifizieren. Der Erste jedes Pools kommt unmittelbar ins Viertelfinale, der Zweite und Dritte müssen noch ein Achtelfinale gewinnen. Gespielt wird an sechs Brettern: zwei Männer, zwei Frauen, ein U20-Spieler und eine U20-Spielerin.

Der Stand nach drei Runden zeigt deutlich, dass es für Deutschland hier nur um den 3. Platz geht, den wir hinter den  beiden Favoriten Indien (6:0 / 15½) und China (6:0 / 13½) nach dem ersten von drei Tagen halten. Wir gewannen (wie in der Vorrunde) gegen Indonesien mit 3½:2½, dann mit demselben Ergebnis gegen den starken Iran (am 3. Brett gewann unsere  FBL-Spielerin Sarasadat Khademalsharieh gegen Tatjana Melamet), schließlich sogar mit 4½:1½ gegen die Mongolei, macht: Deutschland (6:0 / 11½).

Überragend war unser Top-Scorer Ramus Svane (mit 3 aus 3), aber auch Annmarie Mütsch, 2018 Weltmeisterin U16, überzeugte mit 1½ aus 2 und auch schon in der Vorrunde mit 3½ aus 4, wo auch Filiz Osmanodja mit 6 ½ aus 9 stark aufgespielt hatte.

Neueste Beiträge

Schiedsrichterlehrgang

Olaf Ahrens weist auf den nächste Ausbildung zum Regionalen Schiedsrichter mit ausgezeichneten Lehrgangsleitern des Niedersächsischen

Weiterlesen >>