Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Da müssen wir durch. Vom 2. bis zum 30. November schließen wir unser Klubheim wieder. Es besteht ein absolutes Betretungsverbot. Ausnahmen, um z.B. wichtige Unterlagen aus dem Klub zu holen, müssen bei unserem Hygienebeauftragten Manfred Stejskal beantragt werden.

Online-Offensive unserer Grundschulen

Qualifikation zur Deutschen Grundschulmeisterschaft

Nach dem Vorbild der aktuell besten Hamburger Grundschule, der von Gerhard Bissinger exzellent betreuten Grundschule Windmühlenweg, starten nun auch unsere Grundschulen Brockdorffstraße und Hasenweg ins Netz. Unsere Trainer vor Ort, aber vor allem Olaf Ahrens hat in der letzten Woche vielen Kindern und ihren Eltern den Weg in unsere Gruppen gezeigt, sodass wir heute in der Qualifikation zur Deutschen Grundschulmeisterschaft (ab Sonntag, 22. November, im Drei-Wochen-Rhythmus über sieben Runden) mit beiden Schulen starten konnten. In zwei Gruppen mit vier bzw. fünf Teams qualifizierte sich der punktbessere Gruppensieger für die 1. Liga. Natürlich gewann die Grundschule Windmühlenweg (mit Kaiwen Wang als einzigem HSK Spieler) und insgesamt 15 Spielern das Turnier überlegen mit 80 Punkten.

Grundschule Hasenweg

Die Grundschule Hasenweg wurde mit 39 Punkten Vierter (und damit Letzter), trat aber mit insgesamt 18 Spielern an, was wir als großen Erfolg werten. Die vier Spieler, deren Resultate für die Mannschaftswertung sorgten, waren Florian Felten (14), Mika Grohs (9), Niklas Kluwe (8) und Lukas Schröder. Die ersten beiden sind Ex-Hasen (5. bzw. 6. Klasse), deshalb haben wir in der Wertungsgruppe A gespielt. Aber viele andere kamen mit 6 bzw. 5 Punkten in die Nähe der Mannschaftswertung, aber alle machten wertvolle Erfahrungen.

Grundschule Brockdorffstraße

In der Wertungsgruppe B gewann sogar unsere Grundschule Brockdorffstraße ihr Turnier mit 52 Punkten (und 8 Punkten Vorsprung) vor der Helmut-Schmidt-Gesamtschule (44). Die Brockis traten mit ingesamt 9 Spielern an. Für den Erfolg des Teams sorgte vor allem der überragende Spieler des Turniers Julian Braun mit 32 Punkten (12 aus 13 bei nur einer Niederlage), aber auch Felix Rasch (1. Klasse!), Justus Stein (beide 7 Punkte) und Lukas Freith (6 Punkte) trugen zum Sieg der Mannschaft bei. Schön war, dass auch alle anderen mindestens einen Punkt machten. Als nach Punkten schlechterer Sieger hat die Grundschule Brockdorffstraße noch die Chance, im  Fall eines möglichen Rückzugs in die 1. Liga nachzurücken. Allerdings wäre diese eine große Herausforderung! Vielleicht wäre ein Start in der 2. Liga auch für die vielen anderen Brockis, die wir noch für das Team gewinnen wollen, angemessener?

Wie geht’s weiter?

Insgesamt war dieser Sonntag für unsere beiden Grundschulen nach dem Vereinsmodell mit zurzeit 43+8 bzw. 36+3 Mitgliedern ein großer Erfolg, für den ich vor allem Olaf Ahrens als Organisator unserer lichess-Gruppen und allen Eltern danke, die ihren Kindern den Weg ins Netz gebahnt haben. Dabei hat es viele sehr nette Gespräche gegeben – einige Väter sind auch als Kiebitze den Gruppen beigetreten, ein Vater kam auf die Idee, dass sein Sohn dann auch online mit seinem Großvater spielen könnte! Wir rechnen also mit weiteren Mitgliedern in unseren Online-Gruppen, wozu auch unsere Trainer beitragen können, indem sie zeigen, wie aus den gespielten Partien (die sich jeder Spieler für die Analyse runterladen kann) gelernt werden kann. Auf sehr anschauliche Weise kann demonstriert werden, was viele lernen müssen: ein Zentrum aufzubauen, alle Figuren zu entwickeln, den König mit der Rochade zu sichern, statt mit ihm spazieren zu gehen, Mattbilder, Mattbilder noch und noch – das Übliche für Kinder, die anfangen, aber eben sehr viel deutlicher als im Vortrag am Demo-Brett.

Ich rechne mit schnellen Fortschritten, wenn wir unser Programm noch ausbauen: Mittwochs und sonnabends gibt’s um 16:30 Uhr ein jeweils einstündiges Turnier der Deutschen Schachjugend für Grundschüler. Unsere Trainer werden zu Simultanspielen einladen. Den Anfang macht „Schlag den Panda!“   Den Termin werden wir noch bekannt geben. Und vor allem haben einige Kids schon gemerkt, dass sie sich auch gegenseitig bei lichess herausfordern können und nicht auf den Schachnachmittag in der Schule warten müssen. Unser Ziel in der nächsten Woche: noch mehr Mitglieder für unsere Online-Gruppen zu gewinnen, sagen wir mindestens zehn? Gern mehr!                                           Christian Zickelbein

Neueste Beiträge