Hamburger Schachklub von 1830 e.V.

Königlich in Fantasie und Logik

Da müssen wir durch. Vom 2. bis zum 30. November schließen wir unser Klubheim wieder. Es besteht ein absolutes Betretungsverbot. Ausnahmen, um z.B. wichtige Unterlagen aus dem Klub zu holen, müssen bei unserem Hygienebeauftragten Manfred Stejskal beantragt werden.

Frauen-Regionalliga: Vor dem Staffelsieg?

Kristina Reichs HSK III bleibt auf Kurs: Im vierten Spiel gelang der vierte Sieg bei den Segeberger Schachfreunden. Mit 3½:½ fiel er wiederum deutlich aus. Zum ersten Mal waren Magdalina Genova (½) und Vivien Leinemann (1) dabei; Kristina und Diana Garbere sorgten für die weiteren Siege. Insgesamt haben wir bisher elf Spielerinnen eingesetzt.

Die 5. und letzte Runde wird über den Sieg in der FRL Nord entscheiden. HSK III (8:0 / 13½) hat zwei Mannschafts- und zwei Brettpunkte Vorsprung vor den Volley Tigers Ludwigslust, die es im Heimspiel am 22. März gegen den Dritten TuRa Harksheide 2 (5.3 / 9) zu verteidigen gilt. Die Zweite unseres Reisepartners in der 1. FBL hat zwar die eigenen Chancen auf Platz 1 mit einer kampflosen Niederlage schon in der 1. Runde gegen den VT Ludwigslust eingebüßt, verfügt aber über einen sehr starken Kader, sodass unser Fernduell mit unseren Verfolgerinnen trotz des Vorsprungs bis zur letzten Partie offen bleiben könnte.

Frauen-Regionalliga Nord erfolgreich

Kristina Reichs HSK III gewann in der 3. Runde gegen die Volley Tigers Ludwigslust, den Hauptkonkurrenten um den Staffel-Sieg, sicher mit 3:1 und hat nun mit 6:0 / 10:2 Punkten zwei Mannschaftspunkte Vorsprung. Weiter geht’s am 16. Februar bei den Segeberger Schachfreunden (1:5 / 2:10) und am 22. März zu Hause gegen Tura Harksheide II (3:3 / 6:6).

Bei nur noch zwei ausstehenden Runden hat unser Team, mit bisher neun eingesetzten Spielerinnen, gute Chancen, die Staffel zu gewinnen und in die 2.Frauen-Bundesliga aufzusteigen.